Der Hamburger Ferienpass 2021 ist online

Das zweite Jahr in Folge erscheint der Hamburger Ferienpass ausschließlich online. Er verspricht ein kleines Stück Normalität in ungewöhnlichen Zeiten. Ab sofort können Angebote für Mai-, Sommer- und Herbstferien unter ferienpass-hamburg.de abgerufen werden. So haben Familien einen aktuellen Überblick über die Angebote, die trotz der Corona-Pandemie durchgeführt werden können. 

Hamburger Ferienpass, Plakat
Hamburger Ferienpass, Plakat

Trotz der Corona-Pandemie sind ähnlich viele Freizeiten wie in den Vorjahren geplant. Sollte es Lockerungen oder weitere Hygienebestimmungen geben, werden die Angebote auf ferienpass-hamburg.de laufend angepasst. Es lohnt sich also, im Laufe der Ferien immer wieder auf die Website zu klicken. 

Schulen erhalten nach den Mai-Ferien einen Flyer mit der Internetadresse, unter der die Ferienpass-Angebote abgerufen werden können, und dem gewohnten Ferienpass-Kärtchen zum Ausfüllen.

Die Flyer mit dem Ferienpass-Kärtchen liegen außerdem zur kostenlosen Mitnahme bereit in Jugendämtern, Kundenzentren, öffentlichen Bücherhallen und allen Hamburger Budni-Filialen sowie im JIZ-Infoladen, Dammtorstraße 1. Weitere Ferienpass-Kärtchen können auch auf ferienpass-hamburg.de heruntergeladen werden. Die Ferienpass-Kooperationspartner sind gebeten, auch den selbstausgedruckten Ferienpass zu akzeptieren.

Hintergrundinformationen

Seit 1969 bietet der kostenlose Hamburger Ferienpass Schülern zwischen 5 und 19 Jahren, die ihre Ferien in Hamburg verbringen, jede Menge Ferienspaß. In diesem Jahr gibt es auch wieder Angebote für jüngere Kinder. Manche Angebote sind nur für Kinder und Jugendliche, die in Hamburg zur Schule gehen, andere nicht. Die Bedingungen legen die jeweiligen Veranstalter fest.

Der Ferienpass kann unabhängig vom Einkommen der Eltern genutzt werden. Die Angebote sind so vielfältig wie die Interessen der Kinder und Jugendlichen: Ob Kultur, Musik und Theater, Natur und Umwelt, Spiel, Sport und Abenteuer, Technik und Experimente – alle kommen auf ihre Kosten.

Viele Angebote sind kostenlos, kostenpflichtige oftmals bei Vorlage des Ferienpasses ermäßigt. Viele Veranstalter bieten zudem Ermäßigungen im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes, für Bezieher von ALG I oder ALG II an. 

Die meisten Veranstaltungen sind in Hamburg, denn auch in der Stadt, in der die Kinder und Jugendlichen leben, gibt es viel zu entdecken. Manche Angebote sind außerhalb, damit die ganze Familie zusammen einen tollen Ausflug machen kann.

Die Möglichkeiten für allein reisende Kinder und Jugendliche, spannende Ferien ohne Eltern zu verbringen, sind auch in diesem Jahr wieder vielfältig. Besonders beliebt sind jedes Jahr Sport- und Erlebnisangebote.

Die Ferien können aber auch genutzt werden, um Sprachen zu lernen, zu musizieren, Theater zu machen, zu spielen oder sich mit spannenden Themen altersgerecht auseinanderzusetzen. Die Freizeiten dauern von einem Wochenende bis zu mehreren Wochen. 

Ebenfalls auf ferienpass-hamburg.de abrufbar sind Angebote für internationale Workcamps, in denen sich Jugendliche ab 16 Jahren gemeinsam mit historischen, kulturellen, sozialen oder politischen Themen auseinandersetzen sowie preisgünstige Urlaube für die ganze Familie in Feriendörfern oder Jugendherbergen. Hier kann beispielsweise gemeinsam mit anderen Familien Ostern oder Silvester gefeiert werden. In den Sommerferien können Eltern und Kinder gemeinsam musizieren, Segeln oder Englisch lernen oder sich einfach mal verwöhnen lassen. 

Quelle: Behörde für Schule und Berufsbildung/Jugendinformationszentrum

Weitere Empfehlungen