Ab in die Riemen: Ruderclubs in Hamburg

Hamburg am Wasser

Segelboot leihen, © Stefanie Kaya

Segelboot leihen, © Stefanie Kaya

Rudern hat in Hamburg Tradition: Hier fand 1844 die erste deutsche Ruderregatta statt. Damals waren Ruderwettkämpfe Großereignisse, die in einem Dreieckskurs von mehreren Kilometern Länge auf der Außenalster stattfanden. Zum Vergleich: Heute sind 2.000 Meter auf gerader Strecke internationaler Standard. Eines hat sich nicht geändert: Die vielen Flüsse und Kanäle bieten noch immer beste Voraussetzungen fürs Rudern. Bekannt ist Rudern übrigens bereits seit der Antike – auch wenn es damals nicht um Siege und Trophäen ging, sondern darum, ohne Wind und Segel übers Wasser zu kommen. Heute gilt Rudern als perfektes Fitnessprogramm, es gibt kaum eine andere Sportart, die ein besseres Ganzkörpertraining ermöglicht. 80 % aller Muskeln werden dabei beansprucht, sofern die Körperhaltung stimmt.

An Elbe und Alster existieren eine Menge Vereine für Anfänger und Profis. Bereits 1836 wurde der Hamburger und Germania Ruderclub gegründet, der zweitälteste nichtakademische Ruderverein der Welt. Das Bootshaus befindet sich am Westufer der Außenalster im Herzen von Hamburg. Auch wenn das Hauptziel des Clubs im sportlichen Wettkampf liegt, sind auch Anfänger und Hobbyruderer willkommen. Zahlende Mitglieder haben hier die Möglichkeit, alleine oder im Team zu trainieren und sich Boote auszuleihen. Eine Jugendabteilung kümmert sich um den Nachwuchs, aber auch Senioren finden hier Ruderpartner. Mit regelmäßigen Wanderfahrten wird das Revier erweitert, die gemeinsamen Touren führten zum Beispiel bereits nach Mirow oder bis zum Bodensee.

An der Alster befindet sich auch der Ruderclub "Allemannia von 1866". Der Club gehört zu den größten und traditionsreichsten Ruderclubs Hamburgs. Nach wie vor trainieren hier Leistungssportler, zum Beispiel für die Teilnahme an Regatten. Aber auch wer sich nur entspannt auf dem Wasser bewegen will, liegt hier richtig. Kinder und Jugendliche dürfen ebenfalls rudern, allerdings nur unter Anleitung und Aufsicht.

Mitten im Stadtteil Wilhelmsburg steht auf der Elbinsel das Bootshaus des Wilhelmsburger Ruder Club (WRC). Gegründet wurde der Verein 1985. Derzeit sind knapp 150 Mitglieder dort registriert, die von April bis Oktober 43 Ruderboote mit 95 Ruderplätzen vom Einer bis zum Achter nutzen können. Auf der Veddel befinden sich "Die Wikinger". Der einzige Wanderruderverein Hamburgs organisiert Rudertouren auf Ober- und Unterelbe, den Nebenflüssen oder im Hafen.

Das sind nur wenige Beispiele, die Auswahl an Ruderclubs in Hamburg ist deutlich größer. Einige richten sich – ganz traditionell – nur an Männer, andere wiederum – ganz modern – nur an Frauen. Die meisten öffnen die Türen für alle Sportbegeisterten, einige davon komplett ohne Vereinsmeierei. Aber ganz egal, wo das Ruderboot ins Wasser gelassen wird: Wer einmal an den Riemen gezogen hat und vor Hamburgs prächtiger Kulisse durchs Wasser geglitten ist, kann garantiert nicht mehr die Finger von diesem Sport lassen.

Ruder-Club "Allemannia von 1866"  Mehr Adress-Informationen

An der Alster 47 A
20099 Hamburg

Wilhelmsburger Ruderclub von 1895 e. V.  Mehr Adress-Informationen

Vogelhüttendeich 120
21107 Hamburg

Wanderrudergesellschaft „Die Wikinger“ e. V.  Mehr Adress-Informationen

Veddeler Brückenstr. 3
20535 Hamburg

Der Hamburger und Germania Ruderclub e. V.  Mehr Adress-Informationen

Alsterufer 21
20354 Hamburg

Anzeige