Tipps für Studenten um Geld zu sparen

Studenten

Spartipps, © Petra Bork / pixelio.de

Spartipps, © Petra Bork / pixelio.de

Studenten haben meistens wenig Geld. Um dem entgegenzuwirken, hier ein paar hilfreiche Tipps:

Preiswert Wohnen

Öffentlich geförderte Wohnungen bieten eine günstige Möglichkeit des Wohnens. Für die Anmietung benötigt man einen "Wohnberechtigungsschein", der auf Antrag von jenem Bezirksamt erhalten werden kann, in dessen Bereich man gemeldet ist. Ab dem Ausstellungsdatum hat man ein Jahr Zeit eine staatlich geförderte Wohnung zu finden. Wer keine findet muss nach 12 Monaten einen neuen Wohnberechtigungsschein beantragen. Wurde innerhalb der Zeit eine geförderte Wohnung angemietet, gilt der Wohnberechtigungsschein nach dem Einzug unbefristet fort. Weitere Möglichkeiten, kostengünstig zu wohnen, bieten neben den besonders bei Studenten beliebten privaten Wohngemeinschaften die Studierendenwerke und Mitwohnzentralen in Hamburg.

Studienfinanzierung

Informationen rund um die Finanzierung des Studiums erhalten Studierende beim BAföG-Amt. Anträge können hier gemeinsam mit dem Sachbearbeiter gestellt werden. Mittlerweile kann der Antrag auf BaföG auch Online gestellt werden. Weitere Informationen unter www.bafög.de. 

Internationaler Studierendenausweis ISIC

Mit dem internationalen Studierendenausweis (ISIC) können Studenten weltweit Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Der Ausweis wird u. a. im Info-Café des AStA der Universität Hamburg ausgestellt oder kann einfach Online beantragt werden. Weitere Informationen zum ISIC unter www.isic.de.

erento – Die Mietbörse

Viele Studenten haben es bereits erkannt: Große Anschaffungen sind für eine Einzelperson oft nicht lohnend. Beamer, Schleifmaschine, Bierbänke, Zelte & Co sind teuer, werden nur selten genutzt und stehen danach monatelang im Keller. Das muss zum Glück nicht sein, denn für wenig Geld gibt es auf www.erento.com mietweise alles, was das Herz begehrt. "Immer mehr Studenten mieten sich Produkte für die unterschiedlichsten Anlässe, die sie sich normalerweise nicht leisten können oder wirklich nur einmal benötigen", weiß Chris Möller, Gründer von erento.

Umgekehrt können Studenten auch ihre Haushaltskasse aufbessern, indem sie ihre Besitztümer auf www.erento.com anbieten. Dafür zahlen sie eine monatliche Einstellgebühr, abhängig von der jeweiligen Kategorie in der Mietartikel eingestellt werden. Für den Mieter ist die Nutzung von erento kostenlos. erento ist mit über 500.000 Mietanfragen pro Jahr der weltweit größte Online-Marktplatz für Mietartikel.

Bildquelle: Petra Bork / pixelio.de

Anzeige