Was genau ist CBD und warum ist es so beliebt?

CBD ist seit ein paar Jahren immer beliebter geworden. Die Abkürzung steht für Cannabidiol und ist ein natürlich vorkommendes Phytocannabinoid, das aus der Cannabispflanze gewonnen wird. Es gehört zu den mehr als 100 verschiedenen Cannabinoiden, die in der Pflanze enthalten sind. Im Gegensatz zum bekannteren THC (Tetrahydrocannabinol), hat CBD keine psychoaktiven Effekte. Doch was steckt wirklich hinter dem Hype? Und kann CBD wirklich was?

Cannabis Pflanze, ©  Aphiwat chuangchoem/pexels
Cannabis Pflanze, © Aphiwat chuangchoem/pexels

Wie wirkt sich CBD auf den Körper aus?

CBD wirkt sich direkt auf das Endocannabinoid-System des Körpers aus, indem es die Rezeptoren anregt und so Entzündungsreaktionen reduziert. Es kann helfen, Schmerzen zu lindern und Angstzustände zu reduzieren. Einige Studien haben gezeigt, dass CBD bei bestimmten neurologischen Erkrankungen wie Epilepsie hilfreich sein kann.

Andere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass CBD bei Depressionen und Angstzuständen eine beruhigende Wirkung haben kann. Es wird außerdem häufig verwendet, um Beschwerden wie Angstzustände und Schmerzen zu lindern und kann ebenfalls helfen, den Schlaf-Wach-Rhythmus des Körpers anzupassen. Da CBD nicht psychoaktiv ist, kann es in Form von Ölen oder Kapseln ohne Rezept erworben werden und unterliegt nicht dem Betäubungsmittelgesetz.

Es gibt jedoch noch weitaus mehr Gründe für die steigende Popularität der CBD Produkte: Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass es Entzündungen hemmen und angstlindernd sowie schmerzlindernd wirken kann. Darüber hinaus kann es helfen, Stress abzubauen und Depressionen zu lindern. Auch bei bestimmten neurologischen Erkrankungen können positive Auswirkungen beobachtet werden.

Was sind die gesetzlichen Bestimmungen für den Verkauf von CBD-Produkten?

In Deutschland ist der Verkauf von CBD-Produkten gesetzlich geregelt. Laut dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) dürfen CBD-Produkte nur verkauft werden, wenn sie einen THC-Gehalt von 0,2% oder weniger aufweisen. Darüber hinaus müssen alle CBD-Produkte in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel deklariert sein und dürfen keine medizinischen Aussagen enthalten. Der Verkauf von CBD-Produkten an Minderjährige ist ebenfalls verboten.

Es gibt jedoch noch weitere Bestimmungen, die beim Verkauf von CBD-Produkten zu beachten sind. So müssen alle Produktetiketten den vollen Namen des Cannabidiols sowie den THC-Gehalt angeben und es muss klar erwähnt werden, dass es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt. Außerdem müssen alle Produktverpackungen mit Warnhinweisen versehen sein, die über potentielle Nebenwirkungen informieren und darauf hinweisen, dass die Produkte nicht für Kinder unter 18 Jahren bestimmt sind.

Gibt es Risiken beim Verzehr von CBD?

Eines der größten Risiken beim Verzehr von CBD kommt in der Interaktion mit anderen Medikamenten zu stande. Da CBD die gleichen Enzyme beeinflussen kann wie bestimmte Arzneimittel, kann es deren Wirkung verstärken oder abschwächen. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Arzt immer über alle Medikamente informieren, die Sie einnehmen, bevor Sie CBD verwenden.

Es ist daher ratsam, nur Produkte von vertrauenswürdigen Herstellern zu verwenden und nicht mehr als empfohlen einzunehmen. Auch sollte man sich immer an den Rat des Arztes halten und regelmäßig Blutuntersuchung machen lassen um mögliche Wechselwirkung mit anderen Medikamente auszuschließen.

Weitere Empfehlungen