Retrospektive: Leszek Rózga – Radierungen, Zeichnungen, Acrylbilder

Wann: Mittwoch, 10. Juli 2024 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr und  weitere Termine

Wo: Ziviljustizgebäude (Grundbuchhalle), Hamburg

Pociteli (1973)
© Hasko Schmodde

Retrospektive: Leszek Rózga – Radierungen, Zeichnungen, Acrylbilder

Der 1924 geborene Grafiker, Maler und Zeichner Professor Leszek Rózga (1924 bis 2015) war Dekan an der Kunsthochschule in Lodz und hat in über 50 Jahren seines Schaffens viele Auszeichnungen und Würdigungen erhalten.

Ausstellungen in Museen und Galerien in etlichen Ländern Europas, auch mehrfach in Hamburg, haben seine Werke gezeigt; seine Bilder aus etwa fünf unterschiedlichen Schaffensperioden sind im Besitz von Museen, Galerien und Privatpersonen im In- und Ausland.

In der bis Ende September 2024 öffentlich zugänglichen Ausstellung in der Hamburger Grundbuchhalle wird auch sein in deutscher Sprache vorliegendes Buch „Erinnerungen aus den Jahren 1924 bis 1946“ mit Lesungen daraus vorgestellt.

Er beschreibt darin die Zeit einer friedlichen Kindheit bis zum Einmarsch der deutschen in Polen, das dann entstehende Chaos und die hilflosen Fluchtbewegungen, das Leben unter der Deutschen Verwaltung bis zum Transport des sechzehnjährigen Gymnasiasten in die Zwangsarbeit zunächst in ein Lager in Stettin, seine Flucht von dort zur Zwangsarbeit im Ruhrgebiet, seine Erlebnisse während der Endkämpfe und die gegensätzlichen Befürchtungen und Hoffnungen der Deutschen und der Häftlinge und Zwangsarbeiter, schließlich seine Zeit als displaced person mit der Möglichkeit der Weiterbildung sowie die Rückkehr nach Polen 1946.

10. Juli bis 25. September 2024 - Zugänglich während der Öffnungszeiten des Gebäudes

Preis: Eintritt frei / kostenlos

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Mittwoch, 10. Juli 2024
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch, 25. September 2024
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ortsinformationen

Ziviljustizgebäude (Grundbuchhalle)
Sievekingplatz 1
20355 Hamburg - Neustadt