NDR Kammerkonzert / Nima Trio

Wann: Dienstag, 1. Oktober 2024 19:30 Uhr bis 22:30 Uhr

Wo: Elbphilharmonie (Kleiner Saal), Hamburg

NDR Kammerkonzert / Nima Trio
© Jan Larsen

NDR Kammerkonzert / Nima Trio

Aus der Triosonate für zwei Solostimmen mit einer begleitenden Bassstimme entwickelte sich im 18. Jahrhundert das Streichtrio für Violine, Viola und Violoncello. Das Ideal der Zeit war es, die drei solistischen Stimmen völlig gleichberechtigt zu behandeln. Im Vergleich zum aus dieser Formation dann entstandenen Streichquartett überzeugt das Trio durch seine Transparenz und – wenigstens in der Frühzeit – den meist unterhaltenden Charakter.Luigi Boccherinis Streichtrio in c-Moll zeugt vom hohen Rang des Komponisten. Seine Melodielinien sind beschwingt, virtuos und lassen insbesondere das Cello in allen Registern jubilieren. Gerade durch seine Arbeiten für Streichtrio entwickelte sich der große Cellist zu einem der bedeutendsten Kammermusikkomponisten der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.Robert Kahns Serenade für Streichtrio, die er 1933 auf dem Höhepunkt seiner Schaffenszeit komponierte, strahlt vor Vitalität. Deutlich zu hören ist seine Affinität zu Brahms, den Kahn Zeit seines Lebens verehrte. Als er Deutschland auf der Flucht vor dem Hitlerregime verlassen musste, war er auf dem Höhepunkt seiner Bekanntheit. Im englischen Exil, seiner neuen Heimat, die er bis zu seinem Tod beibehielt, war er ein geschätzter Komponist, der jedoch rasch und zu Unrecht bald in Vergessenheit geriet.Ein ebenfalls auf Grund seiner jüdischen Herkunft nach 1933 Verfolgter war Hans Krása. Der heute für seine Kinderoper »Brundibár« weithin bekannte Musiker verfasste seinen geisterhaft rhythmischen Tanz für Streichtrio im Ghetto Theresienstadt. Er zählt zu den zahlreichen jüdischen Musiker:innen, die der Nationalsozialismus ermorden ließ.Ludwig van Beethovens Wille, an die Grenzen des (zu seiner Zeit) Spielbaren zu gehen, zeigt sich in seinem Streichtrio in D-Dur op. 9 Nr. 2 in deutlicher Weise. 1798 veröffentlicht, wurde es dem Grafen von Browne-Camus gewidmet. Diesem pries Beethoven es selbst als »bestes seiner Werke« an. Mit seinem nahezu sinfonischen Charakter zählt es zu den bedeutendsten Wiener Frühwerken des Komponisten. Schnell erfreute sich das Werk auch internationaler Beliebtheit, seinem hohen technischen Anspruch zum Trotz.BESETZUNGNima Trio StreichtrioHarim Chun ViolineAline Saniter ViolaKatharina Kühl VioloncelloPROGRAMMLuigi BoccheriniStreichtrio c-Moll op. 14/2Robert KahnSerenade für Oboe, Horn und Klavier op. 73Hans KrásaTanz für StreichtrioLudwig van BeethovenStreichtrio D-Dur op. 9/2

Preis: 24 €

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Dienstag, 1. Oktober 2024
19:30 Uhr bis 22:30 Uhr

Ortsinformationen

Elbphilharmonie (Kleiner Saal)
Platz der Deutschen Einheit 1
20457 Hamburg - HafenCity