Ungeführter Stadtrundgang: Der Hummel-Bummel

Stadtrundgänge

Auf dem Strich gehen: Der "Hummel-Bummel" lädt zu einem informativen (und kostenlosen!) Spaziergang durch die Hamburger Neustadt ein. Mit dem "Hummel Bummel" gibt es in Hamburg eine neue Möglichkeit, Geschichte kennen zu lernen: mit diesem Stadtrundgang entdeckt man auf eigene Faust die Hamburger Neustadt mit ihren Galerien, mit der Gastronomie und 400 Jahren Geschichte.

Beginnend an vier Startpunkten, dem Michel, dem Hamburg Museum, vom Neuen Wall oder der Laeiszhalle erkundet man die Neustadt, in dem man einer roten Linie auf den Fußgängerwegen folgt. Dabei kommt man an 30 geschichtlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten vorbei wie z. B. der ehemaligen Hauptsynagoge und dem alten Gängeviertel.

An jedem dieser Anlaufpunkte gibt es eine Informationstafel, die die Begleitung des sonst üblichen Stadtführers ersetzt. Um die gesamten 2,5 km Strecke zu erkunden, benötigt man ca. 1 ½ Stunden und kann sich danach in einer der zahlreichen Bars, Cafés oder Kneipen des Viertels erholen.

Die Idee zu dieser neuen Art des Stadtrundgangs wurde durch die Interessengemeinschaft Großneumarkt-Fleetinsel entwickelt und erst der tatkräftigen Hilfe des Museums für Hamburgische Geschichte möglich. Die Finanzierung erfolgte durch im Quartier ansässige Genossenschaften, Gastronomen und gemeinnützigen Institutionen.

Dieser dauerhafte Stadtrundgang soll sowohl Hamburgern als auch Touristen wieder den Weg in eines der spannendsten Hamburger Viertel weisen, damit ein fast vergessener Stadtteil wieder zum Leben erweckt wird.

Weitere Informationen unter www.hummelbummel.de

Anzeige