Stadtpark

Parks & Grünanlagen

Nördlich vom Zentrum, in Winterhude, liegt Hamburgs größter Park, er umfasst rund 148 ha. Er wurde 1912 von Fritz Schumacher nach Plänen von Alfred Lichtwark als Volkspark geschaffen, 1914 in Teilen eröffnet und bis 1928 in Gänze fertiggestellt. Hamburgs erster Gartenbaudirektor Otto Linne, der sein Amt am 1. Januar 1914 antrat, war für die Garten- und Landschaftsbauarbeiten zuständig. Der Stadtpark setzte einst neue international beachtete Maßstäbe für zeitgenössische Gartenarchitektur und Stadtplanung, in der deutschlandweit geführten Diskussion um die Zukunftsfähigkeit der Städte.

Es gibt eine Festwiese, auf der meist Fußball gespielt oder sich gesonnt wird, eine Freilichtbühne für Live-Konzerte (Mai-September), Liegewiesen, einen großen Spielplatz mit Planschbecken und Kinder-Seilbahn, zahlreiche Grillplätze, die Jahnkampfbahn für Leichtathletik-Veranstaltungen, Beach-Volleyball-Plätze (am Linnéring), ein Freibad am Stadtparksee und das Planetarium – einen ehemaligen Wasserturm.

Von der Kuppel des Planetariums hat man einen herrlichen Blick über den gesamten Stadtpark, City Nord und Winterhude. Die Umweltbehörde Hamburg hat ein Info-Blatt über den Stadtpark herausgegeben, der über umwelttelefon@ub.hamburg.de zu beziehen ist.

Ortsinformationen

Hamburger Stadtpark
Südring
22303 Hamburg

Anfahrt


Anzeige