Herbst in Hamburg: Schietwetter? Trotzdem raus!

Im Herbst zeigt sich Hamburg in bunter Pracht. Auch in dieser Jahreszeit macht es häufig viel mehr Spaß, vor die Tür zu gehen, als zum Stubenhocker zu mutieren – selbst wenn die Sonne ab und zu in Strömen scheint. 

Herbst, © iStock/Smileus
Herbst, © iStock/Smileus

Sogar Touristen haben erkannt, dass es viel entspannter sein kann, einen Herbstausflug nach Hamburg zu wagen, als bei sengender Hitze die Outdoor-Sehenswürdigkeiten abzuklappern. Gründe dafür gibt es viele, auch wenn nicht mehr alle Stadtattraktionen geöffnet haben. Wenn sich das Jahr seinem Ende nähert, schließen die meisten Bootsverleiher an der Alster, und auch Außengastronomie ist nicht immer möglich. Doch dafür stehen attraktive Alternativen bereit. 

Führungen

Auch wenn man Reiseführer nutzen kann, um die Stadt kennenzulernen: Interessanter wird's, wenn man sich von Ortskundigen führen lässt. Bei Hamburg Citytours können Besucher wie auch Einwohner Hamburg (neu) entdecken. Ein zweistündiger Rundgang führt zum Beispiel durch die Altstadt. Treffpunkt ist der Hauptbahnhof, von dort geht es zu wichtigen und historischen Orten der Stadt, darunter die mittelalterlichen Wallanlagen, die Shoppingstraßen, das Kontorhausviertel und natürlich das Rathaus. Auf der gesamten Route erfahren die Teilnehmer spannende Infos und Geschichten aus Hamburgs Vergangenheit.  

Waldspaziergänge

Auch wenn der Sachsenwald größtenteils außerhalb der Stadt liegt, bezeichnen wir den prachtvollen Wald gerne als die Lunge Hamburgs. Von der S-Bahn-Haltestelle Aumühle sind es nur ein paar Schritte, schon steht man unter hohen Bäumen. Überall liegen auf dem Boden frisch gefallene Blätter, bei jedem Schritt knirscht es. Hier vergisst man bei einem langen Spaziergang schnell die Zeit. Wer lieber hoch hinaus will, kann sich an einer Klettertour versuchen. Falls der Hunger kommt, bietet sich zum Abschluss des Waldtages ein gutbürgerliches Essen im Forsthaus Friedrichsruh an. 

Wilde Tiere ganz nah

Der Tierpark Hagenbeck ist immer ein Besuch wert, wenn man exotische Tiere anschauen möchte. Doch auch die heimische Fauna bietet einiges. Im Niendorfer Gehege kommt man zum Beispiel Rehen ganz nah, die eigentlich scheuen Tiere lassen sich manchmal sogar durch den Zaun füttern. Der Wildpark Schwarze Berge beheimatet dagegen rund hundert Tierarten. Wer es schafft, alle bei nur einem Spaziergang zu entdecken, bekommt von uns eine virtuelle Verbeugung.

 

Ortsinformationen

Tierpark Hagenbeck
Lokstedter Grenzstraße 2
22527 Hamburg - Stellingen

Weitere Ortsinformationen

Wildpark Schwarze Berge GmbH & Co. KG
Am Wildpark 1
21224 Rosengarten Kr Harburg - Rosengarten Kr Harburg
Forsthaus Friedrichsruh
Ödendorfer Weg 5
21521 Aumühle b Hamburg
Weitere Empfehlungen