Tierisches Hamburg: Gassi gehen für Fortgeschrittene

Wer in der Stadt ein Tier hält, muss sich mit den örtlichen Bedingungen arrangieren. Denn ein Haustier in einer Hamburger Mietswohnung lebt natürlich anders, als es zum Beispiel auf einem Hof mit viel Auslauf möglich wäre. Vor allem Hundebesitzer stehen aber noch vor einer anderen Herausforderung, da ein Spaziergang an Hauptstraßen für Mensch und Tier in Stress ausarten kann. 

Gassi gehen, iStock.com/Chalabala
Gassi gehen, iStock.com/Chalabala

Generell gilt in ganz Hamburg die allgemeine Anleinpflicht: Hunde müssen beim Spaziergang an der Leine laufen. Allerdings kann man sich von dieser Pflicht befreien lassen, wenn man als Besitzer nachweist, den Hund im Alltag voll unter Kontrolle zu haben. Der Hund muss auf Kommando so gut gehorchen, dass von ihm keine Gefahr ausgeht und andere Verkehrsteilnehmer sich nicht belästigt fühlen.

Er sollte also beispielsweise keine Jogger jagen oder Fahrradfahrern im Weg stehen. Für die Leinenbefreiung ist laut der Verordnung zur Durchführung des Hundegesetzes eine Gehorsamsprüfung erforderlich.

Alternativ kann der sogenannte Hundeführerschein erworben oder eine Begleithundeprüfung abgelegt werden. Sachverständige führen die Prüfungen durch und stellen auch den Nachweis aus. 

Wie bei jeder anderen Prüfung gilt: Übung macht den Meister – am besten dort, wo Hunde ungestört herumlaufen können. Hamburg bietet unzählige Hundewiesen, einige verfügen sogar über Badestellen, andere sind für mehr Sicherheit eingezäunt. Wer seinen Hund so richtig auspowern will, kann es mal mit Agility-Training probieren.

Sonja Ehrhart von Hafenhunde hat in Hamburg-Wilhelmsburg einen eigenen, sehr großzügigen Parcours aufgebaut, auf dem die Hunde durch Röhren laufen und über Hindernisse springen. Auch bei der mobilen Hundeschule DOGmartens von Nick Martens steht Agility-Training auf dem Programm.

Nordöstlich von Hamburg, gleich hinter Ahrensburg, liegt in Bargteheide Beckers Hundehalle. Hier können Hunde zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter trainieren. In der großen Halle stehen unter professionellen Trainingsbedingungen entsprechende Geräte. Gezahlt wird pro Stunde, Gruppen und Vereine können auch die komplette Halle mieten.

Weitere Empfehlungen