Reeperbahn – Die "geile Meile" im Stadtteil St. Pauli

Sehenswürdigkeiten

© iStock.com/Jan-Otto

© iStock.com/Jan-Otto

"Auf der Reeperbahn nachts um halb eins" lautet der Beginn eines Liedes, das die sündigen Vergnügungen auf der Amüsiermeile beschreibt. Überall auf der Welt ist die Hamburger "Reeperbahn" im Hamburger Stadtteil St. Pauli bekannt.

Die "Schmuddelviertel-Zeiten" sind schon lange Geschichte. Inzwischen ist die Reeperbahn die bekannteste Ausgehstraße der Stadt – hier wird so manche Nacht durchtanzt und durchzecht.

Geboten wird ein buntes Programm. Ob Musical-Highlights, Schmidts Tivoli, das St. Pauli Theater, unzählige Bars, Kneipen und Restaurants, das Wachsfiguren-Kabinett "Panoptikum", die Davidwache oder der legendäre Boxclub "Zur Ritze" – es gibt viel zu entdecken und zu erleben.

Seit 2006 findet jeden Herbst das Reeperbahn-Festival in den zahreichen Konzertclubs rund um die Straße statt und auf dem Spielbudenplatz laden zahlreiche große und kleine Events, Märkte und Straßenfeste zum Verweilen ein.

Ein Architektur-Highlight der Straße sind die "Tanzenden Türme" des Architektenbüros BRT – Bothe, Richter, Teherani, gleich am Anfang der Reeperbahn gelegen. Ganz oben, in der 23. und 24. Etage befindet sich das "Clouds", Hamburgs höchstes Restaurant und Bar mit eigener Dachterrasse. Ganz unten im Erdgeschoss wurde der legendäre Mojo Club wiedereröffnet.

Ein weitererer Schwerpunkt der Reeperbahn ist nach wie vor das Rotlichtviertel. Zahlreiche Sex-Shops, die Bordellstraße Herbertstraße sowie Strip- und Table-Dance-Lokale wie z. B. das berühmte Dollhouse prägen das andere Gesicht des Hamburger Kiez.

Weitere Infos zur Geschichte der Straße gibt es unter wikipedia.org/wiki/Reeperbahn

Ortsinformationen

Reeperbahn
Reeperbahn
20359 Hamburg

Anfahrt


Anzeige