Öffentliche Osterfeuer in Hamburg

Osterfeuer haben Tradition. Das Entzünden großer Scheiterhaufen war schon lange ein heidnischer Brauch, um den Winter zu vertreiben und für eine gute Ernte zu sorgen. Später haben die Christen diesen Brauch fortgeführt.

Osterfeuer, © hamburg-magazin.de
Osterfeuer, © hamburg-magazin.de

Der Schein des Feuers soll eine reinigende Wirkung haben sowie Fruchtbarkeit und Wachstum der Ernte sichern. Osterfeuer werden am Samstag entzündet, mancherorts auch erst am Abend des Ostersonntags.

Nachdem die Osterfeuer in Hamburg im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie komplett ausgefallen sind, dürfen in diesem Jahr wieder welche stattfinden.

Die größten Osterfeuer finden traditionell am Elbstrand statt – aufgrund politischer Unstimmigkeiten stand dieses Event aber auf der Kippe. Jetzt ist zwischen dem Bezirksamt Hamburg-Altona und den Blankeneser Feuerbauern eine Einigung erzielt worden, so dass die Osterfeuer an der Elbe zukünftig stattfinden können. Allerdings werden die vier Traditionsfeuer verkleinert auf acht Meter Durchmesser und fünf Meter Höhe.

Aber auch in anderen Stadtteilen finden Osterfeuer statt. Hier findet ihr eine Auswahl Hamburger Osterfeuer.

Tickets für die beliebten Osterfeuer-Schiffsfahrten auf der Elbe könnt ihr hier bestellen.

Weitere Empfehlungen