Parks: Blumenduft unter uralten Bäumen

Rund um die Stadt

Planten un Blomen, © hamburg-magazin.de

Planten un Blomen, © hamburg-magazin.de

Ein eigener Garten macht viel Freude, aber auch viel Arbeit. Wem es nur um schöne Pflanzen geht, der kann in Hamburg viele Gärten genießen, ohne einen Finger zu rühren. Einer der bekanntesten Gärten ist sicherlich Planten un Blomen. Der 47 Hektar große Park bietet weit mehr als die namensgebenden "Pflanzen und Blumen". Zwischen Congress Center Hamburg (CCH) und Millerntor beherbergt der Park verschiedene Themengärten wie den alten botanischen Garten und einen der größten japanischen Landschaftsgärten Europas.

In Altona, ganz in der Nähe des Volksparks, befindet sich der öffentliche Dahliengarten, der 1920 vom Gartendirektor Ferdinand Tutenberg gestaltet wurde. Besucher können in unterschiedlich angelegten Beeten ganz unterschiedliche Dahlien bestaunen. So findet man im Dahliengarten eine große Zahl alter Sorten. Außerdem gibt es hier immer wieder Weltpremieren oder Dahlien, die nach Prominenten wie Achim Reichel oder Rolf Zuckowski benannt sind.

Der Botanische Garten der Universität Hamburg befindet sich in Klein-Flottbek und wurde 2012 in Loki-Schmidt-Garten umbenannt. Aus gutem Grund: Die Namenspatin fühlte sich zeit ihres Lebens zur Natur hingezogen und schrieb mehrere Bücher über Pflanzen. Inhaltlich ist das Freigelände in drei Bereiche unterteilt: Pflanzengeografie, Pflanzensystematik sowie Pflanze und Mensch. Das klingt sperrig, bedeutet aber eigentlich nur, dass Besucher unzählige fantastische Pflanzen aus aller Welt besichtigen können – und viel darüber erfahren, was sie für das Gleichgewicht der Natur bedeuten.

Hamburger sind ja immer stolz auf eigene Rekorde. Hier gibt es zum Beispiel mehr Brücken als in Venedig – und mit dem Friedhof Ohlsdorf den größten Parkfriedhof der Welt, der gleichzeitig mit 389 Hektar Hamburgs größte Grünanlage ist. Unter alten Bäumen können Besucher einen grünen Reichtum genießen, für den der historische Friedhof berühmt ist. Zum Beispiel gedeihen hier rund 450 Laub- und Nadelgehölzarten. Im Rosengarten blühen im Mai 36.000 Rhododendren und im Sommer 2.700 Rosen.

Aber natürlich gibt es viele weitere sehenswerte Parks und Gärten in Hamburg, beispielsweise den kleinen Lindenpark an der Lindenallee, den Volkspark und den Jenischpark in Altona, den Hirschpark in Nienstedten, den Eichbaumpark am Eichbaumsee oder die Parkanlage Rahweg.

Anzeige