Das Stadtmagazin für Hamburg
 
 
 
 
 

Junge Wilde: Wo es der Nachwuchs allen zeigt

Im Theaterstück "Kunst" streiten drei Freunde über ein Bild und dessen Wert. Die Autorin Yasmina Reza entlarvt damit auch das elitäre Getue, was häufig mit der Diskussion um Kunst einhergeht. Denn längst hat Kunst die tradierten Zirkel verlassen und den ganz normalen Alltag aller Bevölkerungsgruppen erobert.
Ölgemälde, © iStock.com/sbelov
Ölgemälde, © iStock.com/sbelov

Die Deutungshoheit über Kunst ist endlich demokratisiert und liegt nicht mehr allein bei Kuratoren großer Museen. Deshalb passt es auch, dass die Affenfaust Galerie ihr Zuhause in St. Pauli in den Räumen eines ehemaligen Supermarktes in der Paul-Roosen-Straße gefunden hat. Seit 2012 bietet die Galerie dort jungen und etablierten Künstlern ein Forum für zeitgenössische Kunst. Die beiden Galeristen Frederik Schäfer und Marcus Schild setzen bei den Ausstellungen konsequent auf Offenheit für neue Ausdrucksformen. So werden immer wieder unterschiedliche Formate und Projekte realisiert, die zum Teil im öffentlichen Raum oder außerhalb Hamburgs stattfinden. Bis Februar 2020 präsentiert die Affenfaust Galerie die beiden Künstler Marc BurckhardtElmar Lause mit ihrer gemeinsamen Ausstellung "Two Solos", deren Werke auch zum Verkauf stehen.

Auch die beiden Galeristen Thomas Holthoff und Katharina Mokross haben ihren Fokus auf zeitgenössische Kunst gelegt, vor allem auf die Bereiche Malerei und Grafik. In Ottensen eröffneten sie 2013 ihre Galerie Holthoff-Mokross und bieten dort Künstlern viel Fläche für ihre Werke. Rudi Kargus zeigte hier zum Beispiel "YELL", Gesine Englert präsentierte "faces II". Weitere Künstler, die bereits in der Galerie zu sehen waren, sind auf der Website aufgeführt.

Ortsinformationen

Affenfaust Galerie
Paul-Roosen-Straße 43
22767 Hamburg - Altona-Altstadt

Weitere Ortsinformationen

Holthoff-Mokross
Fischers Allee 70
22763 Hamburg - Ottensen
Weitere Empfehlungen