Sport und Vereine: Fußball und Fitness für queere Aktive

Der Startschuss SLSV Hamburg e. V. besteht bereits seit 1999 und ist in Hamburg der Sportverein für Schwule und Lesben. Hier können sich die derzeit mehr als 650 Mitglieder in unzähligen Sportarten fit halten; die Bandbreite reicht von Badminton über Rudern bis Kung-Fu, von Fitness über Fußball bis Tennis. Auch Schwimmen spielt eine große Rolle, einmal im Jahr veranstaltet der Verein den Hamburg Queer Cup.

© iStock.com/eyegelb
© iStock.com/eyegelb

Mit dem umfangreichen Angebot wird auch auf spezielle Bedürfnisse reagiert, so gibt es seit Oktober 2018 die Gruppe "TransSport". Der Verein fördert zudem die Teilnahme an nationalen und internationalen Turnieren und veranstaltet auch selbst regelmäßig Wettbewerbe.

Auch beim Fußball geht es queer zu – jedenfalls ganz öffentlich bei den Fans. Die Volksparkjunxx sind zum Beispiel Anhänger des HSV und unterstützen den Verein auch in der Zweiten Liga mit voller Leidenschaft. Jeden ersten Montag im Monat findet in der M&V Bar auf St. Georg ein Stammtisch statt, zwei bis dreimal wird dieser ins HSV-Fanhaus an der Stresemannstraße verlegt.

Der FC St. Pauli ist die innerstädtische Konkurrenz – und kennt sich noch einen Tick besser in der Zweiten Liga aus als der ehemalige Bundesliga-Dino. Beim Thema Homosexualität ist der Verein dagegen bereit für die Erste Liga. Seit Jahren setzen sich die Kiezkicker und Fans gegen Homophobie und Sexismus ein. In der Selbstverständnis-Erklärung der Fanclubsprecher steht entsprechend: "Die Fanclubs wenden sich gegen jede Form der Diskriminierung von Menschen und gegen jede Form von Rassismus, Sexismus und Hooliganismus, ferner gegen jegliche Art der Verächtlichmachung und Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Vorlieben und Neigungen."

Wer sportlich eher zurückhaltend unterwegs ist, kann sich dennoch engagieren. Das Magnus Hirschfeld Centrum in Barmbek bietet vielfältige Angebote für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Trans* aus unterschiedlichsten Bevölkerungskreisen in mehr als 30 Gruppen und Selbsthilfegruppen. Die Beratungsstelle des MHC bietet darüber hinaus professionelle Unterstützung bei allen Fragen und Problemen, die mit der sexuellen Identität und Orientierung zusammenhängen. Gerade bei der Vielzahl an Veranstaltungen, zum Beispiel bei "50plus", einem Stammtisch für Menschen ab 50, oder "Come out – Come in", einem Treffpunkt von Frauen für Frauen, werden auch immer wieder helfende Hände benötigt.

 

Termin für den Hamburg Queer Cup

Wann? 26. bis 28. Juni 2020
Wo? Schwimmhalle Inselpark, Kurt-Emmerich-Platz 12, 21109 Hamburg
Ticketpreis: Komplett-Paket 69,- Euro, nur Schwimm-Wettkampf 39,- Euro, Party-Ticket 12,- Euro, Sonntagsbrunch 26,- Euro
Anmeldung: Bis 21. Juni 2020 direkt hier anmelden.
Programm: Hier das komplette Programm anschauen.

Ortsinformationen

Startschuss - Schwul / Lesbischer Sportverein Hamburg e.V.
Pulverteich 21
20099 Hamburg - St. Georg

Weitere Ortsinformationen

Magnus-Hirschfeld-Centrum e. V.
Borgweg 8
22303 Hamburg - Winterhude
Weitere Empfehlungen