Happenpappen: Grüne Küche auf dem Kiez

Im Happenpappen sind alle Speisen und Getränke zu hundert Prozent vegan. Deshalb ist die Lage des Lokals eigentlich ein kleiner Affront: Nur ein paar Meter entfernt befinden sich der Schlachthof und die Rindermarkthalle.

Happenpappen, © Kai Cuno Photography
Happenpappen, © Kai Cuno Photography

Wer vegane Küche in einer Gegend anbietet, in der seit Generationen Tiere geschlachtet werden, muss ganz schön mutig sein – oder einfach tolle Speisen kreieren, die für sich selbst sprechen. Wahrscheinlich geht die Lage sogar als Glücksgriff durch, denn hier, an der Grenze zwischen Schanzenviertel und St. Pauli, entfaltet sich das Leben eh ein wenig bunter als im Rest der Stadt. Inhaberin Catharina Bernhardt möchte auch gar nicht missionieren, sondern anregen – vor allem die Geschmacksknospen.

Das gelingt ihr bereits mit der reichhaltigen Burger-Karte. Auf der finden Gäste zum Beispiel den "Spring Champ" mit einem Seitan-Pattie, grüner Mayo, Champignons und Gurke. Oder den "Schweden Burger", bei dem Preiselbeeren-Mayo und eine Fritz-Kola-BBQ-Soße für den besonderen Pfiff sorgen. Zu unseren Favoriten zählt der "Burger Bowl": Gäste suchen sich ihren Lieblingsburger aus, der mit köstlichen Zutaten in einer Schale angerichtet wird. Unter der Woche bietet das kleine Lokal einen täglich wechselnden Mittagstisch an. Am Wochenende gibt es den ganzen Tag Frühstück, zum Beispiel verschiedene Sandwiches, gefüllte Buchweizenpfannkuchen oder Porridge. Zwischen 16.00 und 18.00 Uhr freuen sich Naschkatzen auf die Kuchenzeit. Aber was soll man nur bestellen? Da sich nicht jeder Gast mit der veganen Küche auskennt, hilft das Team bei der Auswahl der Gerichte und bei allen Fragen rund ums Kochen kompetent weiter. Wer möchte, bekommt auch noch Tipps für die ersten veganen Kochversuche daheim mit auf den Weg.  

Ortsinformationen

Happenpappen
Feldstraße 36
20357 Hamburg - St. Pauli
Weitere Empfehlungen