Diese Tools sollte jeder Freelancer kennen

Jobs Hamburg

© iStock.com/torwai

© iStock.com/torwai

Wer als Freiberufler arbeitet, kennt das Dilemma: Die Kunden nutzen unterschiedliche Technologien, Plattformen und Dienste. Es gibt zudem oft keine einheitlichen Regelungen, welche Tools verwendet werden. Die einen arbeiten mit Hardware von Apple, die anderen setzen auf Windows-Systeme. Die meisten dieser technisch-praktischen Hürden meistert man aber leicht, wenn man ein paar grundlegende Tipps beachtet.

Zum Glück ist es inzwischen nicht mehr so wichtig, welche Hardware eingesetzt wird, da es mehr auf die Software ankommt. Sitzt man allerdings mit seinem eigenen Computer direkt im Unternehmen, kann es bei Schnittstellen zu Problemen kommen, zum Beispiel dann, wenn man einen Monitor anschließen will. So verfügen die neueren Mac-Modelle lediglich über einen USB-C-Anschluss. Um für alle Situationen gewappnet zu sein, sollten Freiberufler ein paar Standardadapter mitführen, zum Beispiel um HDMI-Geräte anzuschließen oder um sich per Kabel mit dem Internet zu verbinden.

Da Freiberufler häufig mit sensiblen Daten ihrer Kunden zu tun haben, sollte der Computer auch abgesichert werden. Schon die Bordmittel helfen, um zum Beispiel die Festplatte zu verschlüsseln oder den Zugang zum Rechner nur per Passwort zu erlauben. Eine externe Festplatte für Backups ist genauso wichtig wie ein Cloud-Speicher, etwa bei Dropbox, damit externe Mitarbeiter von jedem Ort auf gesicherte Daten zugreifen können. Wer zudem mit vielen Passwörtern hantieren muss, sollte sich einen Passwortmanager installieren. Das Computermagazin c't hat mehrere getestet.

An Software sollte auf jeden Fall eine Office-Lösung installiert sein. Darüber hinaus empfiehlt es sich, auch ein Google-Konto anzulegen, um die dortige Online-Bürosoftware und den Cloud-Speicher nutzen zu können. Der Grund: Immer mehr Agenturen in Hamburg arbeiten mit der Google Suite. Apropos Google: Die Deutschlandzentrale des Internet-Riesen befindet sich mitten in der Hamburger Innenstadt.

IT-Hilfen und Computerzubehör in Hamburg

  • Der Elektronikfachmarkt Conrad hat mehrere Filialen in Hamburg: www.conrad.de
  • K&M Computer ist ein Generalist mit Niederlassungen in Barmbek, Eimsbüttel und der City: www.kmcomputer.de
  • Der Apple-Spezialist Comspot hat Läden in der Schanze, Eimsbüttel und Hoheluft: www.comspot.de

Anzeige