Allermöher See: Badeparadies in Bergedorf

Auch wenn Bergedorf nun wirklich nicht arm an Seen ist: Hier freuen sich die Hamburger immer über Zuwachs – vor allem dann, wenn er so viel Spaß macht wie der Allermöher See. An der Stelle des heutigen Sees wurde einst Kies für den Bau von Neuallermöhe-Ost abgebaut. Heute liegt der 530 Meter lange See etwas südlich vom relativ neuen Stadtteil Neuallermöhe

Allermöher See, Pressefoto
Allermöher See, Pressefoto

Im Norden des Sees befindet sich eine Badestelle mit einem kleinen Strand. Der Nichtschwimmerbereich ist mit weißen Tonnen markiert, auf dem See schwimmt eine Badeplattform. Besucher freuen sich zudem über Toiletten und Duschmöglichkeiten in Seenähe. In den Sommermonaten wacht eine Badeaufsicht über das Geschehen, außerdem stehen Rettungsringe und eine Notrufsäule zur Verfügung. 

Der Allermöher See erfreut sich auch bei Anglern großer Beliebtheit, da hier alle wichtigen mitteleuropäischen Fischarten vorkommen, darunter Barsch, Brasse, Hecht, Karpfen, Rotauge, Rotfeder, Schleie, Ukelei und Zander. Allerdings dürfen nur Mitglieder und Gäste des Angelvereins Bergedorf-West/Allermöhe ihre Ruten ins Wasser halten. Schwimmer sollten sich folglich nicht wundern, wenn es mal zu einer kurzen Begegnung mit einem Fisch kommt. An der tiefsten Stelle ist der See 16 Meter tief, was auch Freizeittaucher interessiert. Allerdings fällt die Sichtweite im Wasser mit maximal anderthalb Metern eher gering aus.

Der See lässt sich sehr gut mit der S-Bahn der Linie S21 erreichen, von der Station Allermöhe kommen noch einmal etwa 15 Minuten Fußweg hinzu. Am Wilhelm-Osterhold-Stieg hält außerdem ein Bus der Linie 12. Für Autofahrer stehen zahlreiche Parkplätze bereit. 

Ortsinformationen

Badestelle Allermöher See
Felix-Jud-Ring
21035 Hamburg - Neuallermöhe
Ecke Wilhelm-Osterhold-Stieg
Weitere Empfehlungen