Stadtteil Groß Flottbek

Stadtteile

Die Stadtteile Rissen, Blankenese, Nienstedten, Othmarschen und Groß Flottbek bilden die so genannten Elbvororte im Westen Hamburgs.

Wie seine Nachbarn war auch Groß Flottbek ursprünglich ein Dorf und liegt als einziger Elbvorort nicht an der Elbe, sondern nördlich von Klein Flottbek (Othmarschen). Vereinzelte Überreste in der Groß Flottbeker Straße 45 und 47 sowie in der Baron-Voght-Straße 177 erinnern noch an das alte Geestdorf.

Der Kaufmann und Landwirt Caspar Voght erwarb ab 1785 jenes Gebiet, auf dem später der Jenischpark entstehen sollte. Mit der Fertigstellung der S-Bahnstation 1897 schritt auch die Entwicklung zum Villenvorort voran. Heute gehört Groß Flottbek zu den teuersten Wohngegenden Hamburgs.

Der Botanische Garten bietet Wissenswertes in den Bereichen Pflanzengeographie, Pflanzensystematik und Pflanze und Mensch. Sehenswert ist auch die Backsteinkirche bei der Flottbeker Mühle.

Das Elbe Einkaufszentrum (EEZ) an der Osdorfer Straße gehört mit 120 Geschäften in anspruchsvoller Architektur zu den Einkaufszentren der Spitzenklasse. Nicht weit ist auch der Groß Flottbeker Wochenmarkt zu finden. Für den größeren Geldbeutel ist die Waitzstraße am S-Bahnhof Othmarschen als schöne Einkaufsstraße zu empfehlen.

Unweit des Botanischen Gartens ist an der Jenischstraße der Hamburger Polo Club beheimatet. Groß Flottbek ist mit der S1/S11 über den S-Bahnhof Klein Flottbek oder Othmarschen zu erreichen. Der Park&Ride Parkplatz am Bahnhof Klein Flottbek ist gleich um die Ecke vom Botanischen Garten, dem Hamburger Poloclub und dem Jenischpark und Derbypark in Othmarschen.

Anzeige