Hier schwitzen die Hamburger in Saunen und Dampfbädern

Fitness, Wellness & Beauty

MidSommerland 80° Kelo Stuga, © Bäderland Hamburg

MidSommerland 80° Kelo Stuga, © Bäderland Hamburg

Wenn sich der Sommer verabschiedet und es draußen kälter wird, suchen viele Hamburger Wärme. Beste Anlaufstellen: die zahlreichen Saunen der Stadt. Zu den besten Adressen zählt das Holthusenbad in Eppendorf. Die Saunaanlage wurde liebevoll im Flair der 20er-Jahre gestaltet und verbindet die Geschichte des Bades und der Stadt mit den Anforderungen an eine moderne Saunawelt. Das "Lichtspielhaus" erinnert zum Beispiel an ein Kino, in dem es entweder klassische oder durch Film und Musik begleitete Aufgüsse gibt. In der "Kaffeestube" erleben Gäste nostalgisches Kaffeehausflair, in der "Eppendorfer Stube" fühlt man sich dagegen beim Saunabesuch wie in den eigenen vier Wänden. Insgesamt stehen neun außergewöhnliche Schwitzangebote zur Verfügung, die Temperaturen reichen von 45 °C bis 100 °C. Insgesamt gibt es täglich elf Saunaaufgüsse und zwei Pflegeanwendungen im Dampfbad mit hochwertigen ätherischen Ölen sowie hausgemachten Natursuden und Pflegeprodukten. Im Saunapreis von etwa 20,- Euro pro Tag ist auch die Nutzung von Therme und Wellenbad enthalten.

Das MidSommerland liegt im Süden Hamburgs am Außenmühlenteich. Doch kaum betritt man die wunderbare Saunalandschaft, fühlt man sich wie im hohen Norden. Die Seesauna mit Temperaturen bis 100 °C steht auf Holzpfählen und bietet einen stimmungsvollen Blick über den Außenmühlenteich. In der finnischen Sauna transpirieren die Gäste bei 85 °C. Ebenfalls im Garten befindet sich inmitten der silbrig glänzenden Stämme der Nordpolarkiefer die meditative Kelo-Stuge-Sauna. Hinzu kommen weitere Saunen, Ruheräume und Erlebnisduschen. Wer davon Hunger bekommt, besucht das Bistro für einen kleinen Snack. Etwa 20,- Euro kostet die Tageskarte, dafür gibt es einen Kurzurlaub wie in Skandinavien – allerdings mit kurzer Anreise.

Von Skandinavien geht es in die Türkei. Genauer gesagt: in den Hamam. Bis ins 6. Jahrhundert lässt sich die Geschichte der Hamams zurückverfolgen, die als Vorläufer der türkischen Bäder gelten. Längst hat die türkische Badekultur die ganze Welt erobert. Kein Wunder, schließlich wird der Alltag hier in angenehmer Wärme unter gedämpftem Licht mit viel Seifenschaum und Wasser weggespült. Darüber hinaus beinhaltet jeder Hamam-Besuch ein Ganzkörper-Peeling, das mit einem speziellen Handschuh durchgeführt wird. An der Feldstraße, gleich gegenüber vom Heiligengeistfeld, befindet sich Hamburgs bekanntestes Hamam. Die Kosten für einen Besuch starten bei 35,- Euro – inklusive einer Behandlung mit Körperpeeling und einer Körperschaumwäsche.

Das Hamam  Mehr Adress-Informationen

Feldstraße 39
20357 Hamburg

Holthusenbad  Mehr Adress-Informationen

Goernestr. 21
20249 Hamburg

MidSommerland  Mehr Adress-Informationen

Gotthelfweg 2
21077 Hamburg

Anzeige