Das Stadtmagazin für Hamburg
 
 
 
 
 

Harburger Berge – Wandern am Rande einer Großstadt

Warum nicht einmal im Herbst eine vielleicht mehrstündige Wandertour durch ein nahe gelegenes Naturschutzgebiet machen? In den Harburger Bergen gibt es jede Menge gut ausgeschilderte Wanderwege, kilometerlange Reitwege und sogar ein paar Mountainbikestrecken sind dabei.
Harburger Berge, © hamburg-magazin.de
Harburger Berge, © hamburg-magazin.de
Gerade jetzt, wo die letzten bunten Blätter von den Bäumen fallen und sich der Boden bunt färbt, ist es eine wahre Erholung für alle Sinne durch das raschelnde Laub zu gehen und die Vielfalt der Natur zu erleben. Wenn man Glück hat, sieht man sogar das ein oder andere Reh, nicht nur im Wildpark.

Empfohlen wird rutschfestes Schuhwerk sowie Funktionskleidung (Zwiebelsystem – wenn man erst einmal unterwegs ist, kann einem leicht warm werden) und selbstverständlich etwas zu trinken.

Natürlich kann man seine Tour so planen, dass sie an einem Restaurant endet.

Optimal wäre natürlich die Anreise mit Bahn und Bus, für die Autofahrer stehen aber auch an den unterschiedlichen Startpunkten Parkplätze zur Verfügung.

Anreise mit dem ÖPNV in die Harburger Berge

  • S3 bis Neuwiedenthal, dann den ausgeschilderten Wegen folgen
  • S3 bis Neugraben, dann mit dem Bus 240 bis Waldfrieden

Anreise mit dem Auto in die Harburger Berge

  • Parkplatz an der Kärntner Hütte (Cuxhavener Str. 55)
  • Parkplatz Scharpenbergsweg (kurz hinter dem Wasserwerk, links)
  • Parkplatz Waldfrieden (Falkenbergsweg, Kehre)
Weitere Empfehlungen