Kleine Starthilfe für Neu-Hamburger

Jobs Hamburg

Hamburger Rathaus, © hamburg-magazin.de

Hamburger Rathaus, © hamburg-magazin.de

Neu in der Stadt? Ob Anmeldung, Kinderunterbringung, Einkaufen oder Verkehr – mit diesen praktischen Tipps gelingt der Start.

Anmeldung

Wer für einen Job nach Hamburg zieht, muss sich in erster Linie auf die neue berufliche Herausforderung konzentrieren. Dennoch sollten Neu-Hamburger ein paar Dinge nicht außer Acht lassen, damit sie sich schnell in ihre neue Heimat einleben können. An vorderster Stelle steht die behördliche Anmeldung des neuen Wohnsitzes: Wer in Hamburg eine Wohnung bezieht, muss sich innerhalb von zwei Wochen in einem Kundenzentrum anmelden. Wichtig: Unbedingt vorher online einen Termin vereinbaren, um Wartezeiten zu vermeiden!

Schule

Eltern sollten sich schon im Vorwege über Schulen oder Kinderbetreuungseinrichtungen für die lieben Kleinen informieren. Das Serviceportal der Hansestadt zeigt übersichtlich an, wo sich die mehr als 1.000 Kitas befinden. Die Stadt Hamburg garantiert allen Kindern ab einem Jahr einen Platz in einer Kindertagesstätte, ein entsprechender Gutschein muss vorher beim zuständigen Bezirksamt beantragt werden.

Steht ein Schulwechsel von einem anderen Bundesland an, können sich Eltern direkt bei der gewünschten Schule nach Kapazitäten erkundigen. Die Schulen beraten auch bei individuellen Fragen zu Lernstoff und Jahrgangsstufen. Mehr Infos bietet die Website der Behörde für Schule und Berufsbildung.

Verkehr

Wie in jeder anderen Großstadt ist das Autofahren auch in Hamburg aufgrund des starken Verkehrs nicht immer ein Spaß. Aus diesem Grund verzichten immer mehr Hamburger auf ein eigenes Auto – und setzen auf Alternativen. Der öffentliche Nahverkehr ist sehr gut aufgebaut, der HVV bietet auch attraktive Monatstickets für das gesamte Streckennetz Hamburg und Umland an – inklusive Bahn, Bus und Elbfähren.
Außerdem wird Hamburg immer mehr zur Fahrradstadt, die Radwege werden immer wieder ausgebaut. Wer kein eigenes Fahrrad besitzt, kann sich zum Beispiel günstig bei StadtRAD Hamburg einen Drahtesel mieten. Und wer doch ab und zu ein Auto braucht, kann Sharing-Anbieter wie Car2Go oder DriveNow nutzen.

Einkaufen

Es muss nicht immer der Einkauf im Supermarkt sein, denn in Hamburg gibt es unzählige Wochenmärkte. Ob Gemüse, Käse oder Biofleisch: Dort finden Kunden regionale Produkte direkt vom Erzeuger. Eine praktische Übersicht zeigt, wann in der Nähe der nächste Markttag ist. Und wer dennoch keine Zeit hat, sich selbst um den Einkauf zu kümmern, kann sich zum Beispiel vom Gut Wulksfelde oder von City Farming Obst und Gemüse direkt nach Hause liefern lassen.

Anzeige