Propagandafilm

Alarm in Peking

Während des Boxeraufstands in China um 1900 buhlen englische und deutsche Offiziere um die Gunst einer Frau, um dann doch Seite an Seite zu kämpfen.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Berlin - Gigant der Arbeit - Stadt der Schönheit

Zwischen 1936 und 1939 erstellter abendfüllenden Film, in dem Berlin als die "Stadt Adolf Hitlers" verherrlicht werden sollte, der Film kam jedoch aufgrund küsntlerischer Mängel nie in die Kinos.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Blutsbrüdershaft

Die Wege zweier Kriegsoffiziere trennen sich nach 1918. Während der eine sein persönliches Wohl sucht, möchte der andere seine Ideale nicht verraten und schliesst sich den Nationalsozialisten an. Am Ende marschieren beide für die Nazis.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Brennendes Land

Nach dem Ersten Weltkrieg ist Oberschlesien zwischen Deutschland und Polen zerrissen. Eine Volksabstimmung soll Klarheit schaffen, ob das industrialisierte Gebiet zum einen oder anderen Staat gehören soll. In dem Drama sind drei Brüder über die Nationalfrage zerstritten. Einer der Brüder flieht nach Polen, wo er in große Schwierigkeiten gerät. Er muss gerettet werden. Am Ende sind sich alle einig: Oberschlesien muss deutsch bleiben.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Confessions of A Nazi Spy (OV)

Der Film aus dem Jahr 1939 gilt als der erste dezidierte Anti-Nazi-Film Hollywoods. Als bekannt wurde, dass die Warner Bros. einen Film planten, der gegen die Bedrohung durch die Nazis Stellung beziehen sollte, meldeten sich über 150 Schauspieler aus der deutschen Exilkolonie in Hollywood beim Studio, um in dem Film mitzuspielen: Ein Bekenntnis gegen den mörderischen Terror, der von Deutschland ausging.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Der alte und der junge König

Der historische Konflikt zwischen Friedrich Wilhelm I. und seinem Sohn, wurde als 'staatspolitisch wertvoller' Beitrag zur Ideologie des NS-Regimes aufbereitet.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Der ewige Jude

Mit Hilfe dieses Dokumentarfilmes verbreitete der Filmemacher Fritz Hippler konsequente antisemitische Hetzkampagnen. Eigens für die Massenszenen wurden die 'Statisten' aus den polnischen Gebieten nach Prag gebracht, mit dem Ziel, durch die Bilder der zusammengepferchten Menschen Ekel vor dem angeblich so widerwärtigen Leben der Ostjuden zu erregen.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Der Sieg des Glaubens

Als Regisseurin machte sich Leni Riefenstahl während der NS-Zeit einen Namen mit Propagandafilmen wie 'Sieg des Glaubens' und 'Triumph des Willens'. Beides sind Propagandafilme zu den Reichsparteitagen der NSDAP.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Der Weg nach oben (1950)

SED-/DDR-Propagandafilm, gedreht anlässlich des ersten Jahrestages der DDR

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Anzeige