Politischer Film

Born in Flames (OV)

Nach einer fiktiven Revolution in den USA, bei der eine sozialistische Regierung die Macht übernimmt, sind dennoch viele Randgruppen nur oberflächlich integriert. In New York entschließen sich daher einige Frauenrechtlerinnen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und die Revolution radikaler voranzutreiben.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Die Rothschilds

Mit diesem anti-semitischen Film über die jüdische Bankiersfamilie, verließ Waschnek endgültig das Unterhaltungskino und wurde zum Propaganda-Regisseur der Nationalsozialisten.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Die Verräter (1973) (OV)

Ein politischer Film über die Möglichkeiten von Revolutinären die Bürokratiesysteme der herrschenden Syndikate zu überwinden. Seine Erzählweide und seine friscxhen Ideen sorgten in argentinien für großes Aufsehen, vor allem weilder Regisseur kurze Zeit nach der Premiere verschwunden ist.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Double Feature: Israel, Staat der Hoffnung + Brennender Sand

"Brennender Sand" von 1960 war die erste Koproduktion der Bundesrepublik mit dem jungen Staat Israel. Die Macher entschieden sich für ein unauffälliges Abenteuer-Format. Fünf Jahre zuvor erschien "Israel, Staat der Hoffnung", das wiederum eine erste dokumentarische Annäherung an die neue politische Ordnung nach dem Holocaust ist.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Eine Welt Filmpreis Nordrhein-Westfalen

Gezeigt werden die folgenden prämierten Filme: 1. Preis "Aufrecht gehen und durchhalten" von René Schraner (Schweiz 2002, 53 Min.), 2. Preis "The Day I Will Never Forget" von Kim Longinotto (Großbritannien 2003, 92 Min.) und "Narben, die keiner sieht" von Renate Bernhard und Sigrid Dethloff (Deutschland 2001, 29 Min.) sowie der 3. Preis "Die Reise zwischen zwei Welten" von Nic Hofmeyer und Gabriel Mondlane (Mozambique, Südafrika 2001, 40 Min.)

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

El cine de la Transición

Filmreihe über den wachsenden Widerstand gegen die Franco-Diktatur in Spanien in den 1970er Jahren, die sich natürlich auch in den Filmen dieser Zeit bemerkbar macht.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Exodos

Schauspieler: , Regisseur: Marcus H. Rosenmüller, Land: Deutschland, Jahr: 2011, Genre: Politischer Film, FSK: k.A., Länge: 102 Minuten

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Exodos (OV)

Regisseur: Marcus H. Rosenmüller, Land: Deutschland, Jahr: 2011, Genre: Politischer Film, FSK: k.A., Länge: 102 Minuten

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

FilmDokument - 50 Jahre 1968

Die politisierte Zeit um 1968 forderte auch ein neues Filmschaffen. So bildete sich etwa die "Gruppe 3" an der dffa in Berlin; aber auch einzelne Akteure suchten nach neuen Formen, Politik und Film zu verbinden. Die Auswahl zeigt agitatorische und dokumentarische Filme von ebenjener Gruppe 3, von Dietrich Schubert, Günter Peter Straschek und Günther Hörmann.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Anzeige