Dokumentarfilm

Leaning into the Wind

Der Künstler Andy Goldsworthy arbeitet im Stillen - mit der Natur, in der Natur. Er schichtet Steine, lenkt Wasser um. Seine Kunstwerke sind meist vergänglich und nur in Fotografien festgehalten. Die Dokumentation folgt dem Künstler auf seinem achtsamen Weg durch die Natur. Er preist den Bach, das Moos, die Bäume. Er setzt seinen Körper und die Elemente ein, um mittels der Kunst den großen Fragen des Lebens nachzuspüren.

WANN: 18.12.2017 bis 20.12.2017
WO: Studio - Kino Bezirk: Altona, Stadtteil: Altona-Altstadt
WAS: Kinofilme

Leaning into the Wind (OV)

Der Künstler Andy Goldsworthy arbeitet im Stillen - mit der Natur, in der Natur. Er schichtet Steine, lenkt Wasser um. Seine Kunstwerke sind meist vergänglich und nur in Fotografien festgehalten. Die Dokumentation folgt dem Künstler auf seinem achtsamen Weg durch die Natur. Er preist den Bach, das Moos, die Bäume. Er setzt seinen Körper und die Elemente ein, um mittels der Kunst den großen Fragen des Lebens nachzuspüren.

WANN: 18.12.2017 bis 20.12.2017
WO: Verschiedene Orte
WAS: Kinofilme

Manche hatten Krokodile

Tagelöhner, Zuhälter und Bardamen - auch sie werden alt, auch in St. Pauli. Pepi und seine Kollegen sind Stammgäste in Hamburgs Kiezbars. Sie schwelgen in Erinnerungen und begründen, warum schon immer das Geld knapp war. Dafür gibt es nämlich die Sparclubs in den Kneipen, wo jeder beim Bier noch einen Notgroschen deponieren kann. Pepi gehört zu den alternden Randexistenzen, die St. Pauli zu dem machen, was es wohl nie wieder sein wird.

WANN: 18.12.2017
WO: Abaton-Kino - Kasse Bezirk: Eimsbüttel, Stadtteil: Rotherbaum
WAS: Kinofilme

Queercore - How to Punk a Revolution (OV)

In den 1980er-Jahren erschien ein Magazin, das angeblich anzügliche Fotos von betrunkenen Punks aus Toronto zeigte. Die Macher Bruce LaBruce und G.B. Jones wollten damit die Punk- und LGBT-Szenen in den Fokus rücken, die am Rande der Gesellschaft isoliert existierten. Die Dokumentation beleuchtet die so initiierte "Queercore"-Bewegung anhand von unveröffentlichtem Material und zahlreichen Interviews, unter anderem mit John Waters und Beth Ditto.

WANN: 18.12.2017 bis 20.12.2017
WO: Studio - Kino Bezirk: Altona, Stadtteil: Altona-Altstadt
WAS: Kinofilme

Weit - Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Gwen und Patrick machen einen Trip um die Welt. Einmal wollen sie neue Kulturen und Menschen kennenlernen. Aber sie wollen auch auf das Überflüssige verzichten. Nicht mehr als fünf Euro pro Tag wollen sie ausgeben. Nicht fliegen. Essen, gehen, begegnen: Alles wollen sie unmittelbar und intensiv erleben. Am Ende werden es drei Jahre und 110 Tage unterwegs, per Anhalter durch Europa, Asien und Amerika. Und sie kehren nicht alleine zurück.

WANN: 18.12.2017 bis 20.12.2017
WO: Verschiedene Orte
WAS: Kinofilme

Der lange Sommer der Theorie

Berlin 2016. Drei Künstlerinnen leben in einer WG, in einem Viertel, das bald einem neuen Stadtteil weichen muss. Nola dreht einen Film über Theorien. Ihre Mitbewohnerinnen Katja und Martina sind Schauspielerin beziehungsweise Fotografin. In ihrer prekären Lage stellen sie sich die Frage: Wie kann Frau sich im teuren urbanen Raum Platz und eine gesicherte Existenz schaffen? Dazu entwickeln sie unterschiedliche Theorien.

WANN: 19.12.2017
WO: Abaton-Kino - Kasse Bezirk: Eimsbüttel, Stadtteil: Rotherbaum
WAS: Kinofilme

Encounters of the End of the World (OV)

Werner Herzog porträtiert Wissenschaftler, die in der Arktis forschen - "Ich denke, ein ziemlich großer Teil der hiesigen Bevölkerung besteht aus Vollzeit-Reisenden und Teilzeit-Arbeitern. Es handelt sich also um professionelle Träumer."

WANN: 23.12.2017
WO: B-Movie Bezirk: Hamburg-Mitte, Stadtteil: St. Pauli
WAS: Kinofilme

#10Tage - In zehn Tagen um die Welt

Christoph Karasch wurde von seinem engen Freund und Filmemacher dabei gefilmt, wie er in 10 Tagen einmal um die Welt reiste. Aus dem Material formte er eine einzigartige Doku, was er hierbei erlebt und wie abenteuerlustig es war, erfahrt ihr im Film.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

#Single

Immer mehr Paare finden sich online. Immer mehr Menschen verpassen sich scheinbar online. Die Dokumentation schaut hinter die Kulissen des Online-Datings. Was ist die Ökonomie hinter den "Traumpartnern"? Was für Vorstellungen von Beziehungen, was für Erwartungen hegen die Teilnehmenden? Fördern digitale Medien die Warenförmigkeit von Menschen? Die Einsamkeit? Unternehmer und Kunden der Beziehungsindustrie werden dafür kritisch befragt.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

#uploading_holocaust

In Israel ist die "Journey to Poland" ein jährliches Ritual. Bei dieser Klassenfahrt reisen Schüler an die Schauplätze der Nazi-Morde an den Juden in Europa, vor allem nach Auschwitz. So soll die Erinnerung an die Verbrechen wach gehalten werden. Für den Film wurden YouTube-Clips aneinander geschnitten, die die persönlichen Eindrücke der Schüler festhalten.

WO: aktuell nicht im Kino
WAS: Kinofilme

Anzeige