Zwei Leben

Kinofilme

Filmplakat:Zwei Leben

Katrines Leben scheint auf den ersten Blick perfekt zu sein. Eine glückliche Familie und einen Mann, der sie liebt. Doch als ehemalige DDR-Spionin und Kind eines deutschen Soldaten, trägt sie ein düsteres Geheimnis mit sich. Schnell steht fest, dies ist nicht das einzig Besondere an ihrer Vergangenheit. Katrine verstrickt sich immer mehr in ihren Lügen und Widersprüchen. Sie tut alles dafür, um ihr gegenwärtiges Glück zu schützen.

Schauspieler
Juliane Köhler, Sven Nordin, Liv Ullmann
Regie
Georg Maas
Land
Deutschland, Norwegen
Jahr
2012
Genre
Drama
FSK
12
Originaltitel
Zwei Leben
Länge
97 Minuten
Filmbewertung

Siegel der Deutschen Film- und Medienbewertung Katrine lebt ein glückliches Leben. Sie ist mit dem Mann ihrer Träume verheiratet und liebt ihre Familie über alles. Doch mit dem Fall der Mauer und der politischen Neuordnung Europas wird Katrine von ihrer Vergangenheit eingeholt: Als Tochter einer Norwegerin und eines deutschen Soldaten wurde sie als Kind von den Nazis nach Deutschland verschleppt. Dort wuchs sie in einem Kinderheim auf. Mit Mitte 20 floh Katrine aus der DDR nach Norwegen, um ihre leibliche Mutter zu finden. Der junge deutsche Anwalt Sven Solbach will das schwerwiegende Verbrechen des Nazi-Regimes vor Gericht bringen und braucht dafür die Aussagen von Katrine und ihrer Mutter. Doch je mehr Katrine von ihrer Vergangenheit preisgibt, umso tiefer verstrickt sie sich in ein Netz aus Widersprüchen und Lügen. Noch ahnt niemand, dass Katrine ein folgenreiches Geheimnis hütet. Wer ist sie wirklich? Von einem dunklen Kapitel der deutsch-norwegischen Geschichte erzählt der Film von Georg Maas. Das Schicksal von Katrine steht dabei für alle Lebensborn-Kinder und die Grausamkeiten, die das Naziregime in Europa mit ihrem Wahn, die "arische Rasse" fortzuführen, anrichtete. Juliane Köhler spielt einfühlsam und intensiv eine Frau, deren Leben auf einer Lüge basiert und mit der man trotz ihrer ambivalenten Charakterzeichnung mitfühlt. Liv Ullmann verkörpert als ihre Mutter den Kampf einer verzweifelten Frau um Gerechtigkeit und die Liebe ihrer Tochter. In jeder Minute spürt der Zuschauer den klugen Aufbau des Drehbuchs und die aufwendige Recherche im Hintergrund. Die Handlung entwickelt sich in leiser und doch immer stärker werdender Spannung bis hin zu überraschenden und erschütternden Wendungen, welche die Figuren in ein neues Licht tauchen. Die musikalische Untermalung und eine hervorragende Montage sorgen für eine Atmosphäre der berühmten Ruhe vor dem Sturm. Ein kluges und spannend erzähltes Drama und ein wichtiges Plädoyer für die Aufarbeitung der Geschichte.

Kategorien: Kinofilme FSK 12 Drama

Anzeige