Weltgemeinschaft am Abgrund: Warum wir eine starke UNO brauchen - Lesung und Diskussion

Vorträge & Diskussionsrunden

Bild: Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky - Eingang

© Johannes Beschoner

Die UN befindet sich in der schwersten Krise seit ihrer Gründung vor 70 Jahren. Ein globales neoliberales Spardiktat hat den Staatenbund ebenso an den Abgrund manövriert wie Bürokratie und Dilettantismus in den eigenen Reihen. Despoten und Populist_innen versuchen jetzt, der UN den Rest zu geben. Mit ihren veralteten Strukturen und unzureichenden Ressourcen sind die UN kaum mehr in der Lage, ihre bisherigen Aufgaben zu erfüllen: den Erhalt des Weltfriedens, die Garantie grundlegender Menschenrechte, die Ermöglichung von Gesundheit und Entwicklung für alle – von neuen Herausforderungen wie Cyberkriegen ganz zu schweigen. Was muss jetzt geschehen, damit die UN erhalten bleiben? Müssen sie sich neuen Aufgaben zuwenden, um relevant zu bleiben - dem globalen
Terrorismus, Cyberkriminalität, der Regulierung autonomer Waffensysteme? Welche Rolle sollte Deutschland dabei spielen? Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftungen in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein in Koop lit Literaturzentrum Hamburg.
Ort: Vortragsraum, 1. Etage

Homepage
Link zur Homepage
Preis
3.00 €



powered by Hamburg-Tourismus

Anzeige