Was bleibt

Kinofilme

Filmplakat:Was bleibt

Marko, gerade frisch von seiner Freundin getrennt, fährt mit seinem Sohn zu seinen Eltern aufs Land. Seine Mutter Gitte ist psychisch labil, so lange schon, dass Marko, sein Bruder und der Vater es gar nicht anders kennen. Doch dann verrät Gitte, dass sie nun ohne Tabletten einen Neuanfang im Leben wagen möchte. Ihre Familie weiß nicht, ob die fragile Fassade der Zuversicht auch wirklich hält und nur Marko behandelt sie wie alle anderen auch.

Schauspieler
Lars Eidinger, Corinna Harfouch, Ernst Stötzner
Regie
Hans Christian Schmid
Land
Deutschland
Jahr
2012
Genre
Drama
FSK
12
Originaltitel
Was bleibt
Länge
85 Minuten
Filmbewertung

Siegel der Deutschen Film- und Medienbewertung Marko, gerade frisch von seiner Freundin getrennt, fährt mit seinem Sohn zu seinen Eltern aufs Land. Seine Mutter Gitte ist psychisch labil, so lange schon, dass Marko, sein Bruder und der Vater es gar nicht anders kennen. Doch dann verrät Gitte, dass sie nun ohne Tabletten einen Neuanfang im Leben wagen möchte. Und ihre Familie weiß nicht, ob die fragile Fassade der Zuversicht auch wirklich hält. Der neue Film von Hans-Christian Schmid zeigt eine Familie, deren gemeinsame Vergangenheit so belastet ist, dass es nun schwierig erscheint, diese Mauer von ständiger Rücksichtnahme und (Ver)Schweigen zu durchbrechen. In einer Art Kammerspiel umkreisen sich die von einem glänzend besetzten Schauspielensemble dargestellten Figuren, die Dialoge sind reduziert und vermitteln auch das, was unausgesprochen bleibt. Ein starkes Familiendrama, ruhig und feinsinnig erzählt und doch fesselnd von Anfang bis Ende.

Kategorien: Kinofilme FSK 12 Drama

Anzeige