Wahnsinn - Wonne - Widerstand

Bühnenkunst

Bild: Wahnsinn - Wonne - Widerstand

© 2017, Joka

Zwei der bekanntesten Stücke Shakespeares präsentiert eine Gauklertruppe leicht gekürzt an einem Abend: Eine Tragödie und eine Komödie. Neu ist, dass der Zuschauer wählen kann, welche von zwei Tragödien, die die Truppe in ihrem Gepäck hat, gespielt werden soll: „Romeo und Julia“ oder „Hamlet“. Die Komödie „Der Sommernachtstraum“ ist gesetzt. Warum gerade eine Gauklertruppe? Im 17. Jahrhundert zogen englische Schauspielertruppen durch Nordeuropa, in ihrem Gepäck vereinfachte Fassungen der großen Dramen Shakespeares, die sie mehr schlecht als recht in die Landessprache übersetzten und mit Clownsszenen, Musik und Akrobatiknummern nach dem Geschmack des Jahrmarktspublikums zum Besten gaben. So wurde Shakespeare auf dem europäischen Festland bekannt. An diesen Wandertruppen haben wir uns orientiert, um auf einfache und volkstümliche Weise Shakespeares Geschichten unter die Leute zu bringen, damit sie bei uns in der heutigen Zeit als Kulturgut nicht verloren gehen. Neu erzählt haben wir sie, weil wir eine bestimmte Thematik der Stücke stärker in den Blickpunkt des Zuschauers rücken wollten: Den lebensbedrohenden Konflikt zwischen Töchtern und Vätern, wenn es um den freien Willen in der Liebe ging. Und ganz nebenbei erfährt der Zuschauer noch, wie es in solchen Truppen hinter den Kulissen aussah, wenn das Spiel mal eben durch miteinander streitende Darsteller unterbrochen wurde. Es waren ja nicht Profis, die da durch die Lande zogen, sondern fahrendes Volk. Wir wollen zudem unterhalten und durch den Einsatz vieler Theatermittel zeigen, wie spannend Shakespeares Geschichten auch heute noch auf der Theaterbühne erzählt werden können.

Homepage
Link zur Homepage



powered by Hamburg-Tourismus

Kategorien: Bühnenkunst Theater

Anzeige