Violeta Parra

Kinofilme

Filmplakat:Violeta Parra

Die aus Chile stammende Violeta Parra lieferte in den 1950er-Jahren durch ihre Folklore-Musik einen wichtigen Beitrag zur lateinamerikanischen Protestbewegung. Mit ihrem Lied "Gracias a la vida" machte sie sich unsterblich. Parra ging in die Dörfer, um die Lieder der Leute zu sammeln, sie komponierte selbst und wurde künstlerisch tätig. Sie schaffte es als erste Lateinamerikanerin, dass ihr eine Ausstellung im Louvre in Paris gewidmet wurde.

Schauspieler
Christian Quevedo, Thomas Durand, Francisca Gavilán
Regie
Andrés Wood
Land
Chile, Argentinien, Brasilien
Jahr
2011
Genre
Biographie
FSK
12
Originaltitel
Violeta se fue a los cielos
Länge
110 Minuten

Anzeige