Verlorene Kinder

Kinofilme

"Verlorene Kinder" thematisiert die Anfälligkeit jugendlicher Außenseiter für Gewalt und rechtsradikale Parolen und die Frage, wie unsere Gesellschaft damit umgehen soll. Der Film zeigt, wie sich unter den Jugendlichen einer Kleinstadt Wut und Aggressionen entladen und zu körperlichen Auseinandersetzungen und Übergriffen eskalieren. Dabei ist für ihn die Reaktion des Umfeldes - Polizei, Schule, Stadtrepräsentanten, Jugendrichter, Berichterstattung in den Medien etc. - wichtiger als die psychologischen Deutungsmuster jugendlichen Aufbegehrens.

Schauspieler
Marcus Michalski, Robert Giggenbach, Tobias Riefer
Regie
Norbert Kückelmann
Land
Deutschland
Jahr
1999
Genre
Gesellschaftsstudie
FSK
k.A.

Anzeige