Verdi-Requiem - Verdi-Requiem

Klassik

Bild: Hauptkirche St. Jacobi

© Felix Neumann

Giuseppe Verdi (1813-1901)
Messa da Requiem
Sonja Bühler, Sopran
Friederike Schorling, Mezzosopran
Florian Cramer, Tenor
Sönke Tams Freier, Bass
Altonaer Singakademie
Kammermusikensemble (Klavier, Horn, Kontrabass, Marimba, Gran Cassa, Pauken)
Eva Hage, Leitung
VIVA VERDI! - ein Lob auf den großen Verdi, ein Codewort der italienischen Unabhängigkeitsbewegung Risorgimento, ein Ruf nach Freiheit. Das Verdi-Requiem, Verdis „beste Oper“, entstand
zum Tod der Identifikationsfigur des Risorgimento, des Dichters Alessandro Manzoni, und wurde 1874 in Mailand uraufgeführt.
Da feierte die Altonaer Singakademie schon ihr zwanzigjähriges Jubiläum. Knapp 150 Jahre später führt sie das Stück zum ersten Mal in der kammermusikalischen Fassung von Michael Betzner-Brandt auf: Der unveränderte Solo- und Chorpart erscheint hier in reizvoller Begleitung von
Klavier, Horn, Kontrabass, Marimba, Gran Cassa und Pauken. Die prägnanten Orchesterfarben
des Originals gehen dabei nicht verloren, sondern erscheinen in zartere Töne abgewandelt.
Verdi selbst lässt sich 1875 über Aufführungsvarianten seiner Messa da Requiem mit Militärkapelle und Co aus: „In Bologna will man sie öffentlich mit Sängern, Chören und Klavieren!!! aufführen.“ Ein Zitat aus der Entstehungszeit seines Macbeth lässt sich hingegen gleichermaßen auf
Text wie Tonsprache des Requiems übertragen: „Denke daran, dass in den Versen kein unnötiges
Wort stehen darf, alles muss etwas aussagen. Knappheit und Erhabenheit!“ Ob in originaler Form
oder als viel versprechendes neues Klangerlebnis – die Wahrhaftigkeit des Ausdrucks bleibt
über allem erhaben. VIVA VERDI!

Preis ab
11.00 €



powered by Hamburg-Tourismus

Kategorien: Klassik Konzerte

Hauptkirche St. Jacobi - weitere Veranstaltungen

Anzeige