Ulrich Weiß: Meine Waffen sind nicht gebrochen - nur mein Herze brach

Kinofilme

"Meine Waffen sind nicht gebrochen - nur mein Herze brach." So endet Heinrich Heines Gedicht "Enfant Perdu" aus dem 1851 veröffentlichten Gedichtzyklus Romanzero. Ulrich Weiß drehte 1972 zum 175. Geburtstag von Heine diese filmische Collage, in der er Heines Lebenswelt mit der Gegenwart in Zusammenhang brachte, um Parallelen aufzudecken. Auch das Leiden an Zensur ist etwas, das der Filmemacher mit dem Dichter gemeinsam hatte.

Regie
Ulrich Weiß
Land
Deutschland
Jahr
1972
Genre
Essayistischer Film
FSK
k.A.

Anzeige