The World's End (OV)

Kinofilme

Filmplakat:The World's End (OV)

Nachdem Gary und seine vier Jugendfreunde vor 20 Jahren bei einer bekannten Sauftour in ihrer Heimatstadt scheiterten, beschließen sie den Kneipenmarathon ein weiteres Mal anzutreten. Insgesamt 12 Pubs warten auf die trinkfesten Männer, bis sie schließlich in das letzte Pub "The World's End" gelangen. Doch sie treffen immer wieder auf alte Bekannte und dabei merken sie, dass die Zukunft der Menschheit wichtiger ist, als ihr Ziel zu erreichen.

Schauspieler
Paddy Considine, Nick Frost, Simon Pegg
Regie
Edgar Wright
Land
Großbritannien
Jahr
2013
Genre
Action
FSK
12
Originaltitel
The World's End
Länge
109 Minuten
Filmbewertung

Siegel der Deutschen Film- und Medienbewertung Gary King war in seiner Jugend sprichwörtlich der König von Newton Haven. Jeder wollte sein Freund sein, jedes Mädchen konnte er haben. Praktisch gehörte ihm die Welt. Nun, zwanzig Jahre später, kehrt Gary King zurück in sein Heimatstädtchen, zusammen mit seinen vier besten Freunden von damals. Gemeinsam wollen sie die "Golden Mile" schaffen: 12 Pubs, je ein Bier, und das bis zum Ende der Nacht. Schon damals haben die Jungs das versucht, doch es gelang nicht ganz. Und auch jetzt verläuft nicht alles reibungslos. Denn bald stellen die Heimkehrer fest, dass Newton Haven sich verändert hat. Aber was genau ist es? Oder besser gesagt: Wer? Nach SHAUN OF THE DEAD und HOT FUZZ kehrt Edgar Wright mit dem dritten Teil der "Cornetto-Trilogie" auf die Leinwand zurück. Und erneut gelingt es ihm mit seinem Co-Autor und Hauptdarsteller Simon Pegg, die Standards des Genre-Kinos, in diesem Fall Science-Fiction und Endzeitfilme, zu parodieren und ihnen gleichzeitig eine Hommage zu erweisen. Dominiert in der ersten Hälfte noch die Beziehung der auseinander gedrifteten Freunde untereinander, so beginnt in der zweiten Hälfte ein Action-Feuerwerk, das sich sehen lassen kann und für Fans keine Wünsche offen lässt. Perfekt choreographierte Kampfszenen, Special Effects und zündende Dialoge lassen keine Minute Langeweile aufkommen bis hin zum grandiosen Showdown. Den Spaß am Set merkt man der gesamten Darstellerriege an, die bis in die Nebenrollen großartig und treffend besetzt ist. Ob die Jungs das Ende der Welt verhindern können, soll offen gelassen werden. Aber wenn es so lustig, so spannend und so genial durchkomponiert erzählt wird, dann haben wir vollstes Vertrauen.

Kategorien: Kinofilme FSK 12 Action

Anzeige