The Present Is Female Tour • Hamburg

Sonstige

09. April 2020
Hamburg, Hebebühne
Präsentiert von Bedroomdisco & HELVETIAROCKT
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 8 zzgl. Gebühren
AK: 10
Im Frühjahr 2020 präsentiert Radicalis drei außergewöhnlich talentierte Künstlerinnen gemeinsam auf Europatour. In fotografischer Reihenfolge freuen wir uns auf neue Werke und bisherige Lieblingssongs von:
C'est Karma (LUX)
https://spoti.fi/36PMRRu
Karma Catena alias C’est Karma begann ihre junge Karriere als Straßenmusikerin im Alter von 15 Jahren, zwei Jahre später eröffnete sie bereits für Milky Chance in der Luxemburger Rockhal – ihr bis dato drittes Konzert. Es folgten der Luxemburger Music Award als Best Upcoming Female in 2018, 2019 die erste EP, eine Supporttour mit Carnival Youth und die Aufnahme in das INES Talentprogramm - in der Freizeit organisiert die gerade 18-Jährige die Luxemburger Klimastreiks mit. Karmas sanfte und kräftige Stimme ist eine zauberhafte Mischung aus der Intimität von Daughter und der Intensität einer jungen Sinead O'Connor. Videoempfehlung: „Nicole“ - https://youtu.be/SUuE3vekY3A
Meimuna (CH)
https://spoti.fi/388Vxmd
Die Walliserin Cyrielle Formaz ist neuerdings frei unter dem Künstlernamen Meimuna tätig, angelehnt an eine Zikadenart. Zwischen dem Insekt und der Künstlerin zeichnet sich eine um Metamorphose und Wiedergeburt rankende Symbolkraft ab. Denn mit ihren 24 Jahren hat die junge Schweizerin bereits ein erstes Künstlerleben mit der Band Macaô hinter sich.
Meimuna ist tief eingetaucht in die Werke Baudelaires, Verlaines und Patti Smiths. Die wundervollen Lieder, die zwischen Folk, klassischem Erbe und ätherischem Pop hin- und herpendeln, verschränken die Klarheit der melodischen Linien und die Fusion sonorer Klänge.
Videoempfehlung: „Le Grand Cormoran/La Nuit je danse“ - https://youtu.be/xDSGLqbaKcs
Anna Erhard (CH)
https://spoti.fi/2RdDHHH
Die 30-jährige Wahlberlinerin Anna Erhard schreibt Songs über Zustände der Bewegung: Sie handeln vom Weggehen, von Flucht und Verwandlung. Dabei fiel es ihr zunächst schwer loszulassen. Nach Jahren als Kopf der Basler Band Serafyn ließ sie Band und Stadt hinter sich und gab so dem Wunsch nach, den Wohnort zu wechseln und die musikalische Komfortzone zu verlassen. Dieser Neustart lieferte ihr Raum und Zeit für musikalische Expeditionen und bot eine unbekannte Freiheit.
So sind in zweieinhalb Jahren, zwischen Band- und Besetzungswechseln, Songs entstanden, die Anna Erhards eigene Sprache tragen und von dieser turbulenten Zeit berichten. Dabei greift sie häufig auf Texte und Motive ihrer tagebuchartigen Aufzeichnungen zurück und schleift diese dann gemeinsam mit dem Berliner Produzenten Pola Roy zu Stücken.
Videoempfehlung: „One Minute Of Silence“ - https://youtu.be/jaFCh5V9DGA
Einlass: 19:00 Uhr



powered by Hamburg-Tourismus

Kategorien: Sonstige

Anzeige