Temple Of Mercy & Choir Division

Konzerte

Bild: Stellwerk

© Stellwerk Hamburg

Eine sehr dunkle Tribut-Nacht im Stellwerk.
Eine Hand voll Dunkelmänner und sehr viele Dunkelfrauen verwandeln Harburgs besten Club für eine Nacht in einen Ort der Heldenverehrung. Für Gothic-Fans.
Die Rock-Pose – breitbeinig auf der Bühne stehen bzw. einen Fuß auf dem Monitor stellen und finster ins Publikum starren – ist nach wie vor eine Männerdomäne. Zwei besonders versierte Vertreter dieses Habitus sind Andrew Eldritch, Frontmann der legendären Sisters Of Mercy und Peter Hook, Bassist der noch viel legendäreren Joy Division (und bis vor einigen Jahren auch der Nachfolgeformation New Order). Umso erstaunlicher, dass zwei der besten Tribute-Formationen aus Hamburg vor allem aus Frauen bestehen. Temple Of Mercy betreiben seit Jahren liebevolle Denkmalpflege der Sisters. Im Gegensatz zum Original handelt es sich hier tatsächlich eher um eine Schwesternschaft, denn außer Sänger Stephan Schäfer sind hier ausschließlich Frauen am Werk. Von düsteren 80er Jahre Dancefloor-Füllern wie "Temple of Love" bis hin zum Finster-Pomp-Rock von "This Corrosion" spielen sich Temple Of Mercy durch das komplette Programm der Sisters – und kommen dem Original dabei so nah, dass man es dem Original kaum erzählen mag. Supportet wird die Band im Stellwerk von Choir Division, dem wohl einzigen Joy-Division-Coverchor der Welt. Auch hier - das Schicksal der meisten Chöre – sind bis auf eine Handvoll versprengter Bässe und Tenöre – fast nur Frauen am Werk. Unter der Leitung von Inka Neus hat sich das Ensemble seit 2013 zur Indieband unter den Chören entwickelt. Er singt Joy Division und New Order, a cappella und in eigenen Arrangements. Und hat eine interessante Selbsteinschätzung: "Choir Division kommt, um Indie-Fans zu verwirren. Und geht mit neuen Fans im Gepäck. Meistens."
Der gemeinsame Abend im Stellwerk dürfte eine der spannendsten und ungewöhnlichsten Tribute-Nights des Jahres werden. Freundinnen (ja, und auch Freunden) der beiden Gothic-Ikonen sei der Besuch wärmstens, empfohlen. Bzw. kältestens.

Einlass: 20:00 Uhr

Preis
9.40 €
Preis Info
Vorverkauf: 9.4



powered by Hamburg-Tourismus

Kategorien: Konzerte Rock

Anzeige