Noa Wildschut

Klassik

Bild: Noa Wildschut

© Marco Borggreve

»Ein Wunder an Musikalität, originell, spontan, immer frei«, schrieb die Süddeutsche Zeitung voller Begeisterung über die niederländische Geigerin Noa Wildschut. Erst 18 Jahre alt, hat sie sich bereits einen festen Platz in der Musikwelt erobert. Schon im zarten Alter von sieben Jahren gab sie ihr Debüt im Amsterdamer Concertgebouw, später trat sie mit weltberühmten Künstlern wie Anne-Sophie Mutter, Janine Jansen und Menahem Pressler auf und musizierte mit hochrangigen Orchestern wie dem Pittsburgh Symphony Orchestra oder der Kremerata Baltica – in Hamburg ist sie nun bei den »Rising Stars« zu erleben.

Im Kleinen Saal der Elbphilharmonie tritt Noa Wildschut nun mit ihrer deutschen Klavierpartnerin Elisabeth Brauß auf. Neben Schuberts virtuoser Fantasie interpretieren die beiden Künstlerinnen Tschaikowskys romantisches »Souvenir d'un lieu cher« und Prokofjews zwischen Klassizismus und Expressivität pendelnde D-Dur-Sonate sowie ein Auftragswerk des niederländischen Komponisten Joey Roukens (*1982).

Homepage
Link zur Homepage



powered by Hamburg-Tourismus

Kategorien: Klassik Konzerte
Die Veranstaltung hat einen Termin.
Elbphilharmonie (Kleiner Saal)HVVIcon Veranstaltungsortdetails
Adresse

Platz der Deutschen Einheit 1, 20457 Hamburg

Termine
Samstag, 25.01.2020
19:30 Uhr bis 21:45 Uhr

Elbphilharmonie (Kleiner Saal) - weitere Veranstaltungen

Anzeige