Königliche Kapelle Kopenhagen

Klassik

Bild: Königliche Kapelle Kopenhagen

© Marios Taramides

Eines der weltweit ältesten Orchester ist zu Gast in Hamburg: Die Königliche Kapelle Kopenhagen, die seit 1448 besteht, kommt mit einem abwechslungsreichen Programm zum Sommerfestival in die Elbphilharmonie – ein Programm, das musikalische Landschaften heraufbeschwört und um Liebe, Freundschaft und Trauer kreist.
»Ich kann mir nicht vorstellen, jemals wieder ein neues Stück zu vollenden. Es gibt keinen Anreiz, etwas zu Ende zu bringen.«, schrieb der Brite Edward Elgar nach dem Tod seiner Frau Alice. Und tatsächlich ist sein Cellokonzert in e-Moll, das er ein halbes Jahr zuvor in einer schwierigen Zeit komponierte, Elgars letzte große Komposition. Der Erste Weltkrieg, Krankheit, Trauer, Verlust – all das spiegelt sich in diesem Cellokonzert wider. Spielen wird es der 31-jährige schwedisch-dänische Cellist Andreas Brantelid, der bereits mit 14 Jahren sein Konzertdebüt mit diesem Werk gab.
Auch der Russe Modest Mussorgsky hat seine Trauer musikalisch verarbeitet. Seinem Freund und Maler Viktor Hartmann setzte er mit seinem berühmten Klavierzyklus »Bilder einer Ausstellung« ein klingendes Denkmal. Eine Gedenkausstellung mit Hartmanns Bildern hatte Mussorgsky dazu inspiriert, den Weg durch die Galerie und das Betrachten der Szenen in Musik zu gießen: Das alte Schloss, die spielenden Kinder in den Tuilerien-Gärten von Paris, der Marktplatz in Limoges, das berühmte Große Tor von Kiew. Diese Programmmusik ist bis heute vielfach orchestriert worden, die Version von Maurice Ravel aus dem Jahr 1922 gehört zu den bekanntesten.
Auch Carl Nielsens »Helios-Ouvertüre«, mit dem die Königliche Kapelle Kopenhagen und Dirigent Thomas Søndergård ihr farbenreiches Konzert in der Elbphilharmonie eröffnen, ist ebenfalls ein klingendes Abbild. Nielsens Aufenthalt in Griechenland gemeinsam mit seiner Frau Anne Marie, die als Bildhauerin Kopien von Statuen und Reliefs in Athen fertigen durfte, hat sich in diesem Werk niedergeschlagen: Das Licht über dem Ägäischen Meer, die Sonne und die Dunkelheit hat Nielsen hier musikalisch in Szene gesetzt. Die Ouvertüre ist seit vielen Jahren die erste Musik, die im Dänischen Radio nach dem Jahreswechsel gespielt wird, um das neue Jahr zu begrüßen.

Homepage
Link zur Homepage



powered by Hamburg-Tourismus

Kategorien: Klassik Konzerte
Die Veranstaltung hat einen Termin.
Elbphilharmonie (Großer Saal)HVVIcon Veranstaltungsortdetails
Adresse

Platz der Deutschen Einheit 1, 20457 Hamburg

Termine
Freitag, 30.08.2019
20:00 Uhr bis 21:45 Uhr

Elbphilharmonie (Großer Saal) - weitere Veranstaltungen

Anzeige