Kid Simius

Konzerte

Bild: Kid Simius

Wenn wir euch jetzt erzählen, dass den größte Einfluss auf den jungen Kid Simius, Musik zu machen, kein geringerer als Lou Reed hatte, könnt ihr euch mit Fug und Recht wundern.
Immerhin ist Kid Simius nicht der klassische Singer-Songwriter; viel mehr verbindet man mit ihm elektronische Sounds und technisch ausgefeilte Mixes, die aus den Boxen dröhnen. Aber was den jungen Spanier motiviert hatte, war zu sehen, dass Lou Reed zu seiner Zeit diese beeindruckende Musik erschaffen hat, ohne der begnadetste Sänger oder Gitarrist zu sein. Wenn Lou Reed das also schafft - was sollte Kid Simius daran hindern, die Musik zu machen, die er liebt... auch wenn sie nicht komplett in nur ein Genre passt?
Gesagt, getan: lang hat es dann auch nicht mehr gedauert bis Kid Simius die Bühnen der internationalen Festivals wie Melt!, SXSW, Eurosonic, Sziget, Fusion, Tauron Nowa Muzyka, Benicàssim Festival stürmte und Bands wie Major Lazer, Seed, Chrystal Fighters, WhoMadeWho und Materia als Support begleitete.
Seit 2009 lebt Kid Simius, der mit gebürtigem Namen Jose Antonio Garcia Sollen heißt, in Berlin. Obwohl er diesen Schritt als die beste Entscheidung seines Lebens bezeichnet, weiß er, dass die schlechteste Entscheidung seines Lebens war, seine Heimatstadt Granada zu verlassen.
Vielleicht ist es genau dieser Zwiespalt, in dem sich Kid Simius mit diesem Schritt befand, der seiner Musik eine ganz spezielle Note verleiht, die ihn wunderbare Geschichten erzählen lasst und zwar nicht im Singer-Songwriter-Stil, sondern mit energiegeladenen elektronischen Beats, die die Liebe zu beiden Orten verbinden.
Für seine neuste Veröffentlichung „The Flute Song“ hat sich Kid Simius mit niemandem weniger als dem Elektro-Schwergewicht Paul Kalkbrenner zusammengetan. Die Messlatte für sein neues Album wird also ziemlich hoch angesetzt, aber warum auch nicht? Immerhin erwarten uns darauf viele weitere interessante Kollaborationen und sowieso ... uns erwartet ein ganzes Album mit Kid Simius’ einzigartigem, pulsierendem Sound.
Kann ja nur gut werden!

Preis
19.40 €



powered by Hamburg-Tourismus

Uebel & Gefährlich - weitere Veranstaltungen

Anzeige