JILL TEGAN DOHERTY – THE FOREST AS AN ALTERNATE KINGDOM

Ausstellungen

Ausstellungseröffnung am 19.10.18 um 19 Uhr.
Die Ausstellung läuft bis zum 30.10.18.
Der Mensch und die Natur sind in der postmodernen Gesellschaft ein heikles oder auch zwei konträre Themen. Wir leben in einer durch und durch urbanen Welt, umgeben von einem sozialen Netz und digitalen Verknüpfungen. Was geschieht, wenn wir uns außerhalb dieses Netzes bewegen?
Die Künstlerin Jill Tegan Doherty, die am College of Art and Design in London studierte, verbrachte 2017 im Rahmen einer Residency einen Monat auf der ländlichen Insel Fyn in Dänemark. Ohne Elektrizität und ohne Internet. Zurückgeworfen auf sich selbst und in unmittelbarer Nähe zur Natur, reektierte sie ihre Erfahrungen in einer Serie von Gemälden, die die Distanz zur digitalen Realität thematisieren.
Doch ist der Wald wirklich der Gegenpol zum vom Menschen kultivierten Raum? In den Malereien von Jill Tegan Doherty bevölkern seltsame Wesen Szenarien, die letztlich alles andere als natürlich wirken. Eigenartige Mischwesen aus Mensch und Tier bewegen sich durch Bildräume, in denen die Perspektive und das Licht eigenen Gesetzen folgen und eine weitere Realität oenbart wird, die weder urban noch naturnah ist. Vielmehr erscheint die Welt in den Bildern eine ganz eigene zu sein. Sie ist dominiert von blassen Pastelltönen, von schwarzen undurchdringlichen Tiefen und bizarren vielfarbigen amorphen Formen, die an kosmische Nebel erinnern. Die merkwürdigen Kreaturen bewegen sich durch die instabilen Raumkonstrukte, verwirren durch ihre uneindeutigen Tätigkeiten und durch ihre Präsenz – denn sie gehören weniger in den Wald als in unser Unterbewusstsein, das vom digitalen Bilderstrom alltäglich geutet wird.
Statt einer naturnahen Realität als Gegenpol zur Alltagswelt, der sie temporär „entohen“ ist, konfrontiert die Künstlerin uns mit einer faszinierenden und bizarren Fake-Realität, die nachdenklich macht. Der Wald als „alternatives Königreich“ hat hier keine beruhigende Wirkung im Sinne des „Back to Nature“-Kults sondern erinnert mehr an den Märchenwald, der schön und schauerlich in einem daherkommt. Er führt uns nicht zurück zur Natur sondern zurück zu uns selbst, in die Tiefen der künstlichen und konstruierten Realitäten, die uns näher sind als die jene Wälder vergangener Zeiten. Dennoch, und das ist das Geheimnis und das Potenzial dieser Bilder, lassen sie uns in eine Welt eintauchen, die irritierend rätselhaft und wunderlich bezaubernd zugleich ist.
Die Künstlerin ist zur Erönung anwesend.



powered by Hamburg-Tourismus

Die Veranstaltung hat 8 Termine.
Galerie Gudberg NergerHVVIcon Veranstaltungsortdetails
Adresse

Poolstrasse 8, 20355 Hamburg

Termine
Dienstag, 23.10.2018
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch, 24.10.2018
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag, 25.10.2018
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag, 26.10.2018
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag, 27.10.2018
12:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Montag, 29.10.2018
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Dienstag, 30.10.2018
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch, 31.10.2018
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Galerie Gudberg Nerger - weitere Veranstaltungen

Anzeige