Ibsen: Peer Gynt - Ein dramatisches Gedicht von Herbert (und Markus&Markus)

Bühnenkunst

Bild: Theaters_Lichthof_innen2_(c)Oliver Heinemann

© Oliver Heinemann

Du bist kein Kaiser, du bist eine Zwiebel. Jetzt will ich dich einmal schälen, mein Peer! Hier ist das Goldgräber-Ich, der Pelzjäger an der Hudsonsbai. Hier der Altertumsforscher, und hier der Prophet. Das hört ja nicht auf! Immer Schicht noch um Schicht! Kommt denn der Kern nun nicht endlich ans Licht?!
Peer Gynt ist ein begnadeter Tänzer, Frauenheld, Pilot. Er weiß mit dem Maschinengewehr umzugehen. Doch der Knopfgießer will seine Seele wie eine missratene Bleifigur umschmelzen. Entgehen kann er diesem Schicksal nur, wenn er beweisen kann, dass er in seinem Leben er selbst gewesen ist. Peer hat neun Kinder, doch er kann sie nicht treffen, weil eine Mauer gebaut wurde. Peer Gynt ist dement. Was ist es, das Selbst? Und wer entscheidet, wessen Realität hier gilt?
Von und mit: Markus&Markus (Katarina Eckold, Lara-Joy Hamann, Markus Schäfer und Markus Wenzel) / Gast: Herbert
Eine Produktion von Markus&Markus in Koproduktion mit der Gessnerallee Zürich, ROXY Birsfelden, LOT Braunschweig und SOPHIENSÆLE
Das Gastspiel wird ermöglicht durch: Rusch-Stiftung. Mit freundlicher Unterstützung von FUNK. Gefördert durch Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin, Fonds Darstellende Künste, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Stiftung Niedersachsen, Stadt Hildesheim.
Foto (c) Paula Reissig

Preis ab
18.00 €



powered by Hamburg-Tourismus

Kategorien: Bühnenkunst Theater

Anzeige