Grosse Bühne: Highlights - William Forsythe: A Quiet Evening of Dance

Bühnenkunst

Bild: Grosse Bühne: Highlights - William Forsythe: A Quiet Evening of Dance

© Bill Cooper

Er gehört ohne Zweifel zu den größten Choreografen unserer Zeit. William Forsythe hat sich seit den 1980er durch das Ballett quergedacht und es in komplexe Denkstrukturen überführt. Seine ästhetischen Durchbrüche und choreografischen Großtaten bleiben unvergesslich, Impressing the Czar, Kammer Kammer oder Sider (auf Kampnagel zur Tanzplattform 2014) um nur einige zu nennen. Seit der Schließung seiner Forsythe Company 2015 fokussiert er vermehrt aufs Unterrichten u.a. am Choreographic Instituts an der University of Southern California und choreografiert nur noch selten. Daher ist es eine kleine Sensation, dass er für A QUIET EVENING OF DANCE sieben seiner engsten ehemaligen Tänzer*innen zusammen gebracht hat, um zwei existierende – das unvergessliche DUO2015 und Catalogue Second Edition - sowie zwei neue Gruppenchoreografien mit ihnen zu erarbeiten. Der Abend umfasst eine Auswahl von Arbeiten, die von feinen, analytischen Verdichtungen bis zu vom Barock inspirierten Gegensätzen geprägt sind.

Homepage
Link zur Homepage



powered by Hamburg-Tourismus

Anzeige