Grace Carter

Konzerte

Bild: Grace Carter

© links im Bild

Grace Carter
Die junge Songwriter-Entdeckung wächst zum viralen Star
Allein die Musik war es, die Grace Carter den Mut gab sich ihrem eigenen Schmerz zu stellen und ihn in etwas Außergewöhnliches zu verwandeln. Ihre erste Single „Silence“ trug sich innerhalb weniger Wochen mit einer Million Spotify-Klicks um die Welt und steht inzwischen bei über 13 Millionen Plays. Auch die nachfolgenden Singles, aus der 2018 erschienenen Debüt-EP „Why Her Not Me“, bringen es auf viele Millionen Streams – Etwa der gleichnamige Titeltrack, der derzeit mehr als 25 Millionen zählt. Nach UK-Tourneen mit Dua Lipa, Dermot Kennedy und Rag'n'Bone Man arbeitet Grace Carter aktuell an der Fertigstellung ihres Debütalbums. Dieses dürfte bis zu ihren deutschen Headline-Shows im März 2020 in Hamburg, Berlin und Köln fertiggestellt sein.
Ihr Gesang ist kraftvoll und authentisch. Mit ihren 22 Jahren transportiert Grace Carter beeindruckend tiefgehende Emotionen und überzeugt durch gefühlvolle Zurückhaltung. Flüsternd zieht sie ihre Zuhörer in den Bann. Niemals überproduziert, sondern mit roher, kompromissloser Ehrlichkeit und Individualität. „Alles, worüber ich singe, hat einen authentischen Ursprung“, erklärt Carter, die im Alter von 13 Jahren von ihrem Stiefvater ihre erste Gitarre geschenkt bekam. Mit 15 verwandelte sie ihr Kinderzimmer in ein kleines Heimstudio und begann eigenen Lieder aufzunehmen.
Doch erst 2017 eröffnet sie einen Spotify-Channel und lädt ihren ersten Song „Silence“ hoch. „Als der Song nach vier Tagen schon 2.000 Streams hatte, dachte ich: Wow, da hören aber viele Freunde mein Lied“, erinnert sie sich. „Nur wenige Wochen später waren es eine Million. Da wusste ich: Es scheint an meiner Musik etwas zu geben, das die Menschen anspricht.“ Mitgeschrieben wurde der Track vom Produktions- und Songwriting-Team The 23rd und schließlich in einer zweiwöchigen Aufnahmesession in Spanien eingespielt.
Mit den neuen Songs ihrer Debüt-EP „Why Her Not Me“ erlangte sie letztlich einen Platz unter den ersten Drei beim „BBC Sound of 2019“-Poll. Durch die Musik hat sie aus ihrem Chaos etwas Bedeutsames erschaffen und ihren Schmerz in bezaubernde Kunst verwandelt. Wie genau das im Live-Moment klingt, kann nächstes Jahr zwischen dem 7. und 14. März in Hamburg, Berlin und Köln erfahren werden.



powered by Hamburg-Tourismus

Nochtspeicher - weitere Veranstaltungen

Anzeige