Berliner Philharmoniker / Yannick Nézet-Séguin

Klassik

Bild: Berliner Philharmoniker / Yannick Nézet-Séguin

© Hans van der Woerd

Seit seinem sensationellem Debüt 2008 bei den Salzburger Festspielen gehört der 43-jährige Frankokanadier Yannick Nézet-Séguin zu den gefragtesten Pultstars unserer Zeit. Anlässlich von Debussys 100. Todestag bringt er nun dessen Sinfonische Dichtung »La Mer« mit den Berliner Philharmonikern zum Klingen und stellt ihr Sergej Prokofjews klangmächtige Fünfte Sinfonie gegenüber.»Das Meer, drei sinfonische Skizzen für Orchester« nannte Claude Debussy seine der See gewidmeten Komposition. Das Stück entstand in den Jahren 1903 bis 1905, gilt als Musterbeispiel für den musikalischen Impressionismus, und zeichnet verschiedene Zustände des Meeres nach: still und friedlich wie in der ersten Skizze, verspielt-bewegt wie im Mittelsatz oder stürmisch und bedrohlich wie im Schlusssatz. Von ganz anderer Machart ist Sergej Prokofjews Sinfonie Nr. 5. Sie wurde im Kriegsjahr 1944 vollendet, bringt einen heroischen Grundton mit und trägt den Untertitel »Triumph des menschlichen Geistes«. Musikalisch orientiert sie sich an der klassisch-romantischen Tradition, was sie deutlich von ihren avantgardistischen Vorgängerwerken Nr. 3 und 4 unterscheidet.

Homepage
Link zur Homepage



powered by Hamburg-Tourismus

Kategorien: Klassik Konzerte

Elbphilharmonie (Großer Saal) - weitere Veranstaltungen

Anzeige