Bamse - Der leibste Bär der Welt

Kinofilme

Filmplakat:Bamse - Der leibste Bär der Welt

Bamse lebt mit seinen Freunden in trauter Eintracht. Der Donnerhonig seiner Oma macht ihn so stark, dass er alle Herausforderungen meistern kann. Aber der böse Reinhard Fuchs entführt seine Oma - Schluss mit Donnerhonig! Also machen sich Bamse, Herr Schildkröte und Hopser auf die Reise durch den Wald der Trolle. Schließlich gelangen sie zur Burg von Reinhard Fuchs. Der will sich aber von den lustigen Gesellen nicht um den Finger wickeln lassen.

Regie
Christian Ryltenius
Land
Schweden
Jahr
2014
Genre
Animation
FSK
o.A.
Originaltitel
Bamse och tjuvstaden
Länge
63 Minuten
Filmbewertung

Siegel der Deutschen Film- und Medienbewertung Bamse ist ein lieber Bär. Das wissen alle im Dorf. Und ein starker Bär ist er auch. Besonders dann, wenn er den guten und leckeren "Donnerhonig" seiner Oma gegessen hat. Zum Glück braucht er seine Kraft nur für gute Dinge, denn im Dorf verstehen sich ja alle. Selbst diejenigen, die früher einmal nicht so lieb waren und kriminelle Dinge angestellt haben, fühlen sich im Dorf nun pudelwohl. Denn Bamses Motto ist: "Fremde sind nur Freunde, die man noch nicht kennengelernt hat!" Leider sieht das der böse Fuchs nicht so. Er findet, dass Bamse sich schon viel zu lange als Chef von allem aufgeführt hat. Zeit also, die ehemals "Bösen" wieder auf seine Seite zu ziehen. Als dann auch noch Bamses Oma entführt wird, muss sich Bamse zusammen mit seinen Freunden dringend etwas einfallen lassen, um sie aus den Händen der Schurken zu retten und dafür zu sorgen, dass auch wirklich alle beim anstehenden Dorffest zusammenkommen. Die Vorlage für BAMSE - DER LIEBSTE UND STÄRKSTE BÄR DER WELT sind die Kinderbücher von Rune Andréasson, die in Schweden seit Jahrzehnten ein Riesenerfolg sind. Nun erobert Bamse mit seinem ersten Film die große Leinwand. Die Bebilderung hält sich ganz an die gezeichnete Vorlage aus den Büchern und ist gerade für die Zielgruppe der jüngsten Zuschauer in den bunten Farben und der reduzierten Animation genau angemessen. Viele kleine Kinofans werden sich sofort wie zuhause fühlen in der heimeligen Bärenwelt, die mit ihrer Vielzahl an tierischen Bewohnern, die allesamt mit liebevoll ausgearbeiteten Charaktereigenschaften versehen sind, begeistert. Die Geschichte ist spannend und hat verschiedene Spannungshöhepunkte, doch immer wieder kehrt auch Ruhe ein, in der die positiven Botschaften des Films, wie etwa Freundschaft, Toleranz oder auch vorurteilsfreies Denken gegenüber Fremden, sich auf spielerisch kindgerechte Weise vermitteln. BAMSE - DER LIEBSTE UND STÄRKSTE BÄR DER WELT ist Kinderkino für die Kleinsten, wie es sein soll. Lehrreich, unterhaltsam und mit jeder Menge Spaß.

Anzeige