Besserer Schutz – Alsterschwäne bekommen aus Mitteln des Quartiersfonds ein festes Winterquartier

Rund um die Stadt

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 10.12.2018)

Das Winterquartier der Alsterschwäne am Eppendorfer Mühlenteich wird um eine feste und dauerhafte Unterkunft erweitert. Mit dieser Maßnahme sollen die Tiere vor den Gefahren einer Infektion mit Wildvogel-Geflügelpest besser geschützt werden. In den vergangenen Jahren ist das Infektionsrisiko bei Wildvögeln und gehaltenem Geflügel in Deutschland sowie anderen Ländern Europas stark gestiegen. Ende 2017 wurde erstmalig auf Hamburger Gebiet das Virus bei Wildvögeln nachgewiesen. Um die Alsterschwäne zu schützen, wurde in der Vergangenheit eine mobile Zeltanlage am Eppendorfer Mühlenteich aufgestellt, die nun durch eine feste Halle ersetzt werden soll. Die Kosten in Höhe von 400.000 Euro werden aus den investiven Mitteln des Quartiersfonds der Finanzbehörde getragen. 

Finanz- und Bezirkssenator Dr. Andreas Dressel: "Die Alsterschwäne sind eines der Wahrzeichen unserer Stadt. Seit Jahrhunderten stehen sie bei uns unter besonderem Schutz. Insofern freue ich mich, dass wir diese für den Erhalt der Tiere so wichtige Maßnahme als erstes Projekt über den investiven Teil des Quartiersfonds gezielt unterstützen können. Dieses Projekt ist gleichermaßen für den zuständigen Bezirk Nord wie für Hamburg insgesamt von Relevanz."

Die kommissarische Bezirksamtsleiterin Hamburg-Nord, Yvonne Nische: "Dass Hamburg-Nord stellvertretend für die ganze Stadt den Hamburger Alsterschwänen eine Heimstätte bieten darf, darauf sind die Menschen hier im Bezirk sehr stolz. Wir wollen den Hamburger Alsterschwänen auch zukünftig ein guter Gastgeber sein und möchten, dass die Schwäne immer wieder gern und sicher an den Eppendorfer Mühlenteich zurückkehren. Deswegen freut es mich, dass die Stadt in die Modernisierung der Unterkunft investiert und eine feste Halle für den Bedarfsfall in der kalten und für Aufzuchtprojekte in der warmen Jahreszeit ermöglicht. Das ist ganz im Sinne des Tierschutzes und derjenigen, die sich hier als Gastgeber um Hamburgs Wahrzeichen kümmern!"

Die Alsterschwäne stehen seit dem 17. Jahrhundert in Hamburg unter besonderem Schutz. Seit 2009 ist für die Hege und Pflege der Tiere die Abteilung Schwanenwesen im Bezirk Hamburg-Nord zuständig. 

Über den investiven Quartiersfonds: Mit der im Sommer dieses Jahres erfolgten Fortschreibung des Haushaltsplans 2018 wurde ein investiver Teil des Quartiersfonds in Höhe von zehn Millionen Euro geschaffen. In Abstimmung zwischen Finanzbehörde und Bezirken können damit vor Ort investive Maßnahmen gezielt unterstützt beziehungsweise kofinanziert werden.

Anzeige