Yann Tiersen - Support: Quinquis

Mittwoch, 02.02.2022 20:00 Laeiszhalle (Großer Saal)

Yann Tiersen - Support: Quinquis
links im Bild

„Ich denke, es besteht eine große Ähnlichkeit zwischen dem unendlich Großen und dem unendlich Kleinen“, so Yann Tiersen.
Die Art und Weise, wie sich der französische Komponist und Multiinstrumentalist mit dem Mikro und dem Makro auseinandersetzt, spiegelt sich seit jeher auch in seiner Musik wider. Mitreißender Piano-Minimalismus – wie etwa auf dem 2016 erschienenen Werk „Eusa“ – sowie die Intensität einer ganzen Band – beispielsweise auf „Skyline“ (2011) und „Infinity“ (2014) –liegen hier dicht beieinander.
Seit dem Beginn seiner Karriere Anfang der 90er ist Yann Tiersen insbesondere in seinem Heimatland für seinen Facettenreichtum und seine teils eigenwilligen Kompositionen bekannt. Filmmusiken zu „Die zauberhafte Welt der Amélie“ und „Goodbye, Lenin!“ bescherten ihm Anfang der 2000er schließlich auch internationale Bekanntheit.
Nachdem Yann Tiersen im Winter 2019 auf „Portrait“ eine Sammlung seiner bereits veröffentlichten Kompositionen wiederveröffentlicht und in einen neuen Kontext gesetzt hat, kündigt der Franzose nun sein aktuelles Album „Kerber“ an, welches am 27. August 2021 erscheinen soll. Mit dem neuen Werk betritt der Musiker für sich unentdecktes Terrain. Anders als auf den Vorgängeralben dominieren auf „Kerber“ elektronische Elemente. „Wenn man das Album hört, könnte man intuitiv denken, das sei Klaviermusik. Aber das ist es nicht“, so Yann Tiersen zu seinem neuen Album. „Anfangs habe ich mit Klaviermelodien gearbeitet. Aber sie stehen nicht im Fokus der Platte und sind eher nebensächlich. Das Klavier war vielmehr eine Grundlage, um etwas zu erschaffen, auf dem die Elektronik aufbauen und sich entfalten kann“, ergänzt er.
„Ker al Loch“, die aktuelle Single des Musikers, gibt bereits einen Vorgeschmack auf das, was uns im Sommer musikalisch von Yann Tiersen erwartet. Im Februar nächsten Jahres kommt der Multiinstrumentalist dann für drei Konzerte nach Hamburg, Berlin und Düsseldorf.

Preis: 47 € bis 61 €

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Mittwoch, 02.02.2022
20:00

Ortsinformationen

Laeiszhalle (Großer Saal)
Johannes-Brahms-Platz
20355 Hamburg
Weitere Empfehlungen