Wir waren das dunkle Herz der Stadt - der Untergang der Hamburger Gängeviertel 1880-1980

Sonntag, 11.12.2022 11:00 bis 13:00 und  weitere Termine zeise kinos

Hof Eichholz 54
Staatsarchiv Hamburg

„Wir waren das dunkle Herz der Stadt“ ist ein Film von Andreas Karmers über die
verschwundenen Hamburger Gängeviertel 1880-1980. Laufzeit sechs Stunden in sieben
Kapiteln. Produktionszeit: Zehn Jahre.
Der Film dokumentiert diese Altstadt im Allgemeinen und die darin liegenden historischen drei
Hamburger Gängeviertel im Besonderen. Dieser von Armut und zunehmender Verwahrlosung
betroffene, Jahrhunderte alte Kern Hamburgs galt an der Schwelle des 20. Jahrhunderts als
einer der größten Slums Europas und wurde zwischen 1880 bis 1939 flächensaniert. Es
entstanden dort u.a. das Kontorhausviertel und die prestigeträchtige Einkaufsmeile Mönckeberstraße, die den Pariser Boulevards nachempfunden wurde. Es verschwanden dafür nicht nur Elend, dunkle Höfe und eine zunehmend als bedrohlich empfundene Einwohnerschaft, sondern auch bedeutende architektonische Zeugen der Renaissance, Barock und Rokoko.
In dem Film erzählt der 1907 im Gängeviertel Neustadt-Nord geborener Großvater des Filmemachers, Walter
Wedstedt, als Protagonist aus dieser „verschwundenen Welt von gestern“gesprochen von Till Hagen. In der Perspektive des „Ich – Erzählers“, die sich an den Eckpunkten seines Lebens orientiert, führt er mittels
autobiographischer und fiktiver Handlung durch die Labyrinthe der Gänge und Gassen. Es wird
den historischen Milieus der damaligen Gängeviertel nachgespürt, den politischen Verwerfungen des 20. Jahrhunderts, und die einseitige Quellenlage zu den Planungen der zum Abriss betroffenen Stadtteile hinterfragt. Zudem wird der größte Hamburger Korruptionsskandal beleuchtet, der sich im Zusammenhang mit den geplanten Flächensanierungen ergab, der bis in höchste Stellen des Rathauses führte. Die Folgen dieser
Maßnahmen für die Bewohner, aber auch für die Topographie, Kultur und Ökonomie der Stadt
selbst, wird durch historisches Film- und Fotomaterial als Collage mit behördlichen,
journalistischen u.a. Zitaten, sowie aktuellen Kameraaufnahmen dokumentiert
(gestern/heute). Der Film nimmt Hamburg als Beispiel für einen Prozess europäischer
Großstadtplanungen, deren Ideologie heute in Frage gestellt ist.

Preis: 10 €

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Sonntag, 11.12.2022
11:00 bis 13:00 Uhr
Sonntag, 18.12.2022
11:00 bis 13:00 Uhr

Ortsinformationen

zeise kinos
Friedensallee 7-9
22765 Hamburg - Ottensen
Weitere Empfehlungen