VERLEGT: Doric String Quartet

Freitag, 19.02.2021 20:00 bis 23:00 Laeiszhalle (Kleiner Saal)

Doric String Quartet
George Garnier

Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie kann der Spielbetrieb von Elbphilharmonie und Laeiszhalle nicht wie geplant stattfinden. Das Konzert wurde in den Großen Saal der Laeiszhalle verlegt. Ticketkäufer werden direkt per E-Mail informiert. Zum Ersatzkonzert


Das Konzert gehörte zum Abonnement »Kammermusikfreunde Abonnement A« und »Kammermusikfreunde Abonnement A & B«. Abonnenten werden über Änderungen und Buchungsdetails direkt informiert.


Publikum und Kritiker rund um den Globus reagieren regelmäßig begeistert auf das 1998 gegründete Doric String Quartet aus London, das mittlerweile längst in die Premier League der Streichquartette aufgestiegen ist. Einen Repertoireschwerpunkt hat das Ensemble ganz bewusst nicht, lieber erfreuen sich die vier Musiker an der stilistischen Vielfalt, deren Erkundung für sie zur Lebensaufgabe geworden ist.

Als der australische Komponist Brett Dean 2007 das Radio einschaltete, wurde er Zeuge einer solchen Erkundung: Die Dorics spielten damals gerade live ihr Zweites Streichquartett. Er empfand die Aufführung als beste Interpretation eines seiner Werke, die er jemals gehört hatte – und widmete dem Ensemble kurzum sein nächstes Streichquartett. In seinem Dritten Streichquartett mit dem Beinamen »Hidden Agendas« (»Hintergedanken«) richtet Dean einen etwas schrägen Blick auf das politische Klima unserer Zeit und lotet bei Dynamik, Energie und Ausdruck die Extreme aus.


Knapp 200 Jahre früher schuf auch Felix Mendelssohn mit seinem Opus 44/1 ein Werk der Kontraste, das von ausdrucksstarker Schlichtheit zu mitreißender Energie reichen sollte.


Voller Gegensätze und Überraschungen steckt auch Mozarts letztes Streichquartett, das zwar den Beinamen »Preußisches« trägt, aber so ganz und gar nicht preußisch daherkommt.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Freitag, 19.02.2021
20:00 bis 23:00 Uhr

Ortsinformationen

Laeiszhalle (Kleiner Saal)
Johannes-Brahms-Platz
20355 Hamburg
Weitere Empfehlungen