SWR Symphonieorchester / Yulianna Avdeeva / Teodor Currentzis

Mittwoch, 21.12.2022 20:00 bis 23:00 Elbphilharmonie (Großer Saal)

SWR Symphonieorchester / Yulianna Avdeeva / Teodor Currentzis
Christine Schneider

Es ist der größte Skandal der Musikgeschichte und eines der wichtigsten Werke der Moderne: »Le sacre du printemps« von Igor Strawinsky. 1913 als letzte seiner drei Ballettmusiken für das Russische Ballet von Sergej Djagilew komponiert, geriet die Premiere in Paris zu einem spektakulären Aufreger. Das Publikum tobte angesichts dieser neuartigen Musik, die mit ihren zahlreichen Dissonanzen und harten Rhythmen sämtliche Hörgewohnheiten über Bord warf. Das ideale Stück also für Teodor Currentzis, der für seine oft radikalen, dabei stets packenden Interpretationen weltweit gefeiert wird. Als er den »Sacre« vor einigen Jahren mit seinem musicAeterna-Ensemble einspielte, wurde er mit Lob überschüttet. Nun übertragt er diese »atemlose Spannung« (Spiegel Online) auf seinen zweiten Klangkörper, das SWR Symphonieorchester, und bringt Strawinskys Meisterwerk in Hamburg auf die Bühne.
Auch im berühmten »Boléro« von Maurice Ravel, ebenfalls ursprünglich als Ballettmusik geplant, spielt der Rhythmus die zentrale Rolle. Fast 20 Minuten lang hält die Kleine Trommel ein und dasselbe Motiv durch, zu dem die übrigen Instrumente in immer neuen Variationen eine verträumte Melodie entfalten. Wie auch »Le sacre du printemps« gehört der »Boléro« heute zu den meistgespielten Werken der Orchesterliteratur. Dazwischen ist die Chopin-Wettbewerb-Siegerin Yulianna Avdeeva in Sergej Prokofjews Zweiten Klavierkonzert zu hören, das ebenfalls expressionistische Züge aufweist, aber immer wieder auch durch spätromantische Passagen besticht.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Mittwoch, 21.12.2022
20:00 bis 23:00 Uhr

Ortsinformationen

Elbphilharmonie (Großer Saal)
Platz der Deutschen Einheit 1
20457 Hamburg - HafenCity
Weitere Empfehlungen